SV Werder Bremen

Verpflichtet Werder Bremen erneut einen Akteur aus Österreich?

Bremen zeigt Interesse an Torwart aus Österreich

Mit Martin Harnik, Florian Kainz und Marco Friedl stehen derzeit drei Österreicher im Kader von Werder Bremen. Dass die Hanseaten mit Spielern aus dem Nachbarland gut zurecht kommen, zeigten vor allem die letzten Jahre. Auch Zlatko Junuzovic, Florian Grillitsch, Sebastian Prödl und Marko Arnautovic machten beim ambitionierten Bundesligisten auf sich aufmerksam. Nach Informationen der “Kronen Zeitung” sollen die Bremer nun an Christoph Riegler interessiert sein.

Riegler als Back-Up für Jiri Pavlenka?

Der Torwart steht zurzeit noch bei St.Pölten unter Vertrag. Beim österreichischen Erstligisten konnte der 26-Jährige zuletzt mit spektakulären Paraden überzeugen. Am überraschenden dritten Tabellenplatzes seiner Mannschaft hat er mit nur zwölf Gegentoren aus 13 Spielen einen gewissen Anteil. Vergangenen Samstag soll es nun zu einem Treffen zwischen den SKN-Verantwortlichen und Bremen-Sportchef Frank Baumann gekommen sein. Daran nahmen auch der technische Direktor Thomas Schaaf und Scout Tim Steidten teil.

Auch wenn Riegler mit 26 Jahren demnächst wohl seinen nächsten Karrierreschritt wagen könnte, wäre Bremen nicht der passende Verein, um auf genügend Spielzeit zu kommen. Beim Bundesligisten ist Jiri Pavlenka ein Schlüsselspieler der zuletzt verbesserten Defensive. Seit seiner Ankunft im letzten Jahr überzeugte er auf ganzer Linie und machte sich zur unangefochtenen Nummer eins. Betrachtet man jedoch die Ersatztorhüter, sieht die Lage ein wenig ernster aus. Stefanos Kapino (Sehnenanriss) und Michael Zeterrer (Handgelenksverletzung) werden demnächst nicht zur Verfügung stehen. Sollte Pavlenka ausfallen, gäbe es mit Luca Plogmann und Jaroslav Drobny noch zwei weitere Alternativen.

Ob Bremen einen Transfer von Riegler wirklich nötig hat, bleibt fraglich. Der Vertrag des Torwärters läuft noch bis 2020. Sein derzeitiger Marktwert wird auf knapp 500.000 taxiert.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!