SV Werder Bremen

Werder mit Interesse an peruanischen Nationalspielern

Werder Bremen bastelt fleißig am Kader für die kommende Saison. Frank Baumann, Sportchef der Bremer, traf sich zuletzt mit Carlos Delgado. Er war der langjährige Berater von Klub-Legende Claudio Pizarro. Ein Comeback des mittlerweile 39-Jährigen wird es allerdings nicht geben. Vielmehr sprachen beide über Spieler der peruanischen Nationalmannschaft. Konkrete Namen gab es zunächst nicht. Nun werden allerdings zwei Spieler mit Bremen in Verbindung gebracht.

Baumann: “Es gibt nichts Konkretes”

Gegenüber der “Deichstube” äußerte sich Frank Baumann zu den Details des Treffens mit Carlos Delgado. “Wir haben über einige Spieler aus Perus Nationalteams, die Carlos Delgado unter Vertrag hat, gesprochen“, so der Sportchef. Dass sich unter Ihnen interessante Spieler befinden, wollte Baumann nicht bestreiten. “Das will ich gar nicht verneinen. Aber es gibt nichts Konkretes.“ Nach Informationen des peruanischen Online-Portal “Todo Sport” beschäftigen sich die Bremer mit Yoshimar Yotun und Aldo Corzo.

Mittelfeldspieler und Abwehrspieler im Fokus der Bremer

Yoshimar Yotú spielt seit letztem Jahr für Orlando City SC. Dort steht der 28-Jährige noch bis zum Winter diesen Jahres unter Vertrag. Der zentrale Mittelfeldspieler trug zuvor zwei Jahre lang das Trikot des schwedischen Vereins Malmö FF. Das Online-Portal “Transfermarkt” schätzt den derzeitigen Marktwert der peruanischen Nationalspielers auf 900.000 Tausend Euro.

Aldo Corzo spielt als rechter Verteidiger für Universitario de Deportes. Auch er besitzt einen bis zum 31.12.2018 datierten Vertrag. Anders als Yoshimar Yotú spielte er bislang ausschließlich in Peru. Ein Transfer in die Bundesliga wäre für den 29-Jährigen die erste Station in Europa. Das Online-Portal “Transfermarkt” schätzt den derzeitigen des Rechtsverteidigers auf 500.000 Tausend Euro. In Bremen ist Corzo kein Unbekannter. 2010 absolvierte er bereits ein Probetraining. Ein Werder-Transfer realisierte sich jedoch nicht.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!