SV Werder Bremen

Werder: Zwei Innenverteidiger vor dem Absprung?

Die Hinserie der laufenden Saison hat der SV Werder Bremen bislang ohne große Abwehrprobleme überstanden. Zwar stehen die Hanseaten auf dem 16. Tabellenplatz, der Grund dafür ist jedoch eher die mangelnde Torausbeute. So schoss man in 17 Spielen lediglich 13 Tore und stellt nach dem 1. FC Köln die zweitschlechteste Offensive der Liga. Trotzdem könnte Werder nun der Abgang von gleich zwei Innenverteidigern, namentlich Luca Caldirola und Lamine Sané, drohen.

Caldirola äußert Unzufriedenheit

Vor der Saison verlängerte Luca Caldirola seinen Vertrag an der Weser. In der Hinrunde kam der Italiener jedoch lediglich einmal zum Einsatz, zweimal wurde er erst gar nicht in den Spieltagskader berufen.  “Letzten Sommer habe ich den Vertrag bei Werder verlängert, weil sie auf mich setzen wollten. Aber heute bin ich der Meinung, dass wir die falsche Entscheidung getroffen haben“, äußerte sich der 26-Jährige jetzt im Interview mit „Fox Sports“.

Für Caldirola gab es sogar bessere Angebote, er schlug diese aber aus, da er sich in Bremen wohl fühlt. Momentan schaue er sich jedoch um, wie es für ihn weitergehe. Auch eine Rückkehr nach Italien sei möglich: „Ja wieso nicht, es würde mir gefallen. Aber ich bin offen für alles. Wichtig ist, dass ich mich wohlfühle und spiele.“

AS Saint-Etienne mit Interesse an Sané

AS Saint-Etienne befindet sich in dieser Saison mitten im Abstiegskampf. Die Franzosen liegen auf dem 16. Tabellenplatz und haben nur zwei Punkte Vorsprung auf dem Tabellen-Neunzehnten SCO Angers. Zudem haben die Grün-Weißen die zweitschlechteste Abwehr nach Schlusslicht FC Metz und seit dem 20. Oktober kein Spiel mehr gewonnen. Dementsprechend sucht der Klub nach Stabilisatoren in der Abwehr und haben offenbar Lamine Sané ins Auge gefasst. Das berichtet die französische Sporttageszeitung „L‘Equipe“.

Der Senegalese kommt in der laufenden Saison bislang auf elf Spiele für die Bremer. Neunmal stand er dabei in der Startelf. Bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 erzielte er sogar ein Tor. In Saint-Etienne würde Sané mit Co-Trainer Jean-Louis Gasset auf ein bekanntes Gesicht treffen. Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Girondins Bordeaux. Des Weiteren kennt der Verteidiger die Liga und könnte den Franzosen schnell helfen, die Klasse zu halten.

Da sein Vertrag im Sommer ausläuft und die Bremer nur noch im Winter Ablöse für Sané bekommen würden, scheint ein Abgang im Winter zumindest wahrscheinlich.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!