TSG 1899 Hoffenheim

Hoffenheim im Rennen um Hatem Ben Arfa

Die TSG 1899 Hoffenheim muss sich für die anstehende Spielzeit neu aufstellen. In dieser Saison verpasste man die Qualifikation für das europäische Geschäft. Trainer Julian Nagelsmann verlässt den Kraichgau und schließt sich Liga-Konkurrent RB Leipzig an. Auch Transfers stehen in den kommenden Monaten an.

Einiges los in Hoffenheim

Dabei hat der Bundesligist schon ordentliches geleistet. Zur neuen Saison verstärken das Team: Ihlas Bebou (Hannover 96), Sargis Adamyan (Jahn Regensburg) und Konstantinos Stafylidis (FC Augsburg). Hingegen verlassen mit Nico Schulz (Borussia Dortmund) und Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen) zwei Schlüsselspieler das Nest. Neben etlichen Leih-Rückkehrern, soll die TSG weitere Verstärkung erhalten.

Gerade im Offensiv-Bereich soll Neu-Coach Alfred Schreuder zusätzliche Kraft erhalten. Laut dem französischen Onlineportal „francefootball“, soll Stade Rennais-Profi Hatem Ben Arfa ein heißer Kandidat sein. Demnach sind mehrere internationale Klubs an dem 32 Jahre alten Offensivspieler interessiert. Darunter eben auch der Bundesligist. Anderweitig soll Interesse aus Italien und Spanien herrschen.

Legionär und Elferkiller

Dabei kickt der Franzose erst seit September 2018 für den französischen Erstligisten. Kurz zuvor war Ben Arfa vereinslos. In Paris endete nämlich sein Vertrag zur Saison 18/19. Zuvor spielte er schon bei mehreren Klubs in England und Frankreich. Hinter ihm liegt eine erfolgreiche Saison. Mit 41 Pflichtspielen, neun Toren und sechs Torvorlagen überzeugte Ben Arfa, die vielen Kritiker aus der PSG-Zeit.

Seine Stärken liegen im Dribbling mit dem Ball, sowie den Abschlüssen aus der zweiten Reihe. In Kopfballduellen hat er jedoch häufig das Nachsehen. Seine Defensivarbeit lässt auch zu wünschen übrig. Diese Saison agierte er häufig hinter der Spitze, kann aber auch über die offensiven Flügel spielen. Bei Rennais hat der 32-Jährige läuft sein Vertrag aus. Folglich wäre ein Transfer ablösefrei. Beide Seiten sollen jedoch eine Option auf eine einjährige Vertragsverlängerung haben.