TSG 1899 Hoffenheim

Rapid Wien möchte Hoffenheim-Leihgabe Joelinton halten

Im Sommer 2015 verpflichtete die TSG Hoffenheim Offensivtalent Joelinton aus Brasilien von Sport Recife. Die Sinsheimer liesen sich die Dienste des damals 18-Jährigen 2,2 Millionen Euro kosten. Nach einem Jahr und nur einer einzigen Minute Spielzeit in der Bundesliga verlieh die TSG den Angreifer aber bereits für zwei Jahre zu Rapid Wien.

Bickel: “Haben Hoffenheim ein Angebot geschickt”

Bereits im Sommer klopfte Hannover 96 an, Wien verwies jedoch auf den bis 2018 gültigen Leihvertrag und ließ den Stürmer nicht ziehen. Wie der “Kurier” nun berichtet, will Rapid Joelinton sogar nach Ende des Leihgeschäfts fest verpflichten. “Wir haben Hoffenheim ein Angebot geschickt, um klarzustellen, wie wir uns eine Lösung vorstellen. Doch bisher haben wir noch keine Antwort bekommen”, äußert sich Wiens Sportdirektor Fredy Bickel. In Österreich konnte der 21-Jährige Spielpraxis sammeln. In 68 Partien kommt der Offensivspieler auf 18 Partien und neun Vorlagen. Er konnte unter anderem Erfahrungen in der Europa League sammeln.

Erhält Joelinton bei Hoffenheim eine neue Chance?

Da Sandro Wagner den Verein im Winter Richtung München verlassen wird, Serge Gnabry nach Ende seines Leihvertrages wohl ebenfalls zurück zum Rekordmeister gehen wird und der Vertrag von Mark Uth im Sommer ausläuft, könnte Joelinton ab kommenden Sommer unter Cheftrainer Julian Nagelsmann eine neue Chance erhalten. Da ab kommenden Sommer Ádám Szalai und Andrej Kramaric die einzigen beiden Stürmer im Kader stehen, und Nagelsmann bekanntlich meist im 3-5-2 aufspielen lässt, hätte der Brasilianer wohl ernsthafte Chancen Einsatzzeiten zu erhalten. Der Vertrag des inzwischen 21-Jährigen ist bei Hoffenheim noch bis 2020 datiert.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!