TSG 1899 Hoffenheim

Trio darf Hoffenheim verlassen – Philipp Ochs in die zweite Liga?

Mit der Empfehlung von 24 Einsätzen für den dänischen Erstligisten Aalborg BK kehrte Philipp Ochs zu Saisonbeginn zur TSG 1899 Hoffenheim zurück. Unter Alfred Schreuder erhoffte sich der 22-Jährige einen Neuanfang, nachdem er in den letzten Jahren den Anschluss an die erste Elf der Sinsheimer verloren hatte. Lediglich ein Einsatz für die zweite Mannschaft der TSG stehen nach der Hinrunde zu Buche. Daher scheint es, dass der Offensivspieler zur Winterpause seinen Jugendklub verlassen wird.

Zweitligisten mit Interesse an Philipp Ochs

Philipp Ochs entstammt der Nachwuchsarbeit der TSG 1899 Hoffenheim. Dort durchlief er sämtliche Jugendmannschaften und schaffte zudem den Sprung in die U-Auswahlen des DFB. Unter dem heutigen Trainer von RB Leipzig, Julian Nagelsmann, feierte der geborene Wertheimer sein Debüt in der Bundesliga. Im Januar 2018 wurde der Linksaußen dann für eineinhalb Jahre zum VfL Bochum verliehen. Er sollte mehr Spielpraxis auf hohem Niveau erhalten. Der erhoffte Karrieresprung blieb jedoch aus.

TSG-Manager Alexander Rosen bestätigte nun gegenüber dem „kicker„, dass drei Spieler aus dem aktuellen Kader die Reise ins Trainingslager nicht antreten werden. Dies betrifft auch Philipp Ochs. „Alle drei können mit der sportlichen Situation natürlich nicht zufrieden sein und streben eine Veränderung an“, erklärt Rosen und bezieht dabei auch die Spieler Robert Zulj und Joshua Brenet mit ein. „Es liegen teilweise schon konkrete Anfragen für die Jungs vor, sodass eine Teilnahme am Trainingslager unter diesen Umständen nicht mehr sinnvoll wäre. Konkrete Ziele oder Vereine nennt er jedoch nicht.

Nach Informationen des Sportmagazins könnte Philipp Ochs zukünftig in der zweiten Liga spielen. Neben Dynamo Dresden sollen zwei weitere Zweitligisten zu den Interessenten zählen. Zudem soll ein Verein aus der dritten Liga bereits lose angefragt haben. Die kommenden Tage werden zeigen, wo die Zukunft des ehemaligen U21-Spielers liegt.