Please assign a menu to the primary menu location under MENU

TSG 1899 Hoffenheim

U17-Weltmeister bekommt Chance bei Hoffenheim-Profis

Vergangene Woche wurde er U17-Weltmeister, bald darf er bei den Profis der TSG 1899 Hoffenheim vorspielen: Besser hätte sich Max Moerstedt das Jahresende 2023 wohl kaum vorstellen können. Der 17-Jährige wird sich mit den Profis des Bundesligisten auf die Rückrunde vorbereiten. Das gab Hoffenheim-Trainer Pellegrino Matarazzo am Mittwoch bekannt.

Matarazzo: „U17 anders als Profigeschäft“

Moerstedt habe bereits vor einiger Zeit im Training der Kraichgauer einen guten Eindruck hinterlassen. „Er ist ein Toptalent und ein guter Junge. Ihm stehen bei uns alle Türen offen. Den Weg muss er aber gehen“, sagte Matarazzo über den Mittelstürmer. „U17 ist etwas ganz anderes als Profigeschäft beziehungsweise Bundesliga. Aber der nächste Schritt ist, dass er bei uns in der Winter-Vorbereitung dabei sein wird. Er darf sich da wieder zeigen. Weitere Maßnahmen werden wir dann besprechen.“

Nach dem WM-Titel der DFB-Junioren am Samstag nahm U17-Nationaltrainer Wück die Vereine für die weitere Entwicklung der Youngsters in die Pflicht. „Die Klubs müssen Mittel und Wege finden, ihnen Spielzeit auf höchstem Niveau zu geben.“ Für TSG-Cheftrainer Matarazzo ist die Entwicklung eines so jungen Talents jedoch nicht nur eine Frage der Spielzeit im Verein.

Die Nachwuchsspieler hätten unterschiedliches Potenzial. „Es gibt einfach Unterschiede in den Entwicklungen. Sehr oft hat das was mit der Persönlichkeit zu tun. Wer authentisch bleibt, wer in seinen Stärken aufgeht, der hat die beste Chance“, erklärte der US-Amerikaner. Er gehe nicht davon aus, dass „alle Weltmeister der U17 jetzt Profis werden.“

Moerstedt mit sechs Scorern bei U17-WM

Der 1,94 Meter große Moerstedt ist ein „echter“ und torgefährlicher Neuner, kann als Wandspieler Bälle festmachen und Konter einleiten. Das stellte er erst kürzlich bei der U17-WM in Indonesien eindrucksvoll unter Beweis. Mit sechs Scorerpunkten (vier Tore, zwei Assists) in sechs Partien spielte er sich in den Vordergrund.

In der U19-Bundesliga Süd/Südwest ist niemand treffsicherer als der gebürtige Mannheimer. In der laufenden Saison gelangen ihm in neun Spielen zehn Treffer und zwei Vorlagen. Im DFB-Pokal der Junioren steuerte Moerstedt in zwei Begegnungen vier Tore und zwei Assists bei. Der schlaksige Offensivspieler wechselte 2021 aus dem Nachwuchs des FC Bayern zur TSG 1899 Hoffenheim. Im Januar wird er 18 Jahre alt.

Mehrere Top-Klubs interessiert

Sein aktueller Vertrag bei der TSG läuft noch bis 2026. In Sinsheim hält man große Stücke auf das Talent – seine Auftritte bei der U17-WM haben laut „90Min“ das Interesse von zahlreichen Klubs aus England und Italien geweckt. Vereine wie Manchester United, Chelsea, Brighton Hove & Albion, Juventus Turin oder Atalanta Bergamo wurden namentlich genannt.

Dementsprechend wird Hoffenheim wohl um den Verbleib des 17-Jährigen kämpfen müssen. Moerstedt gilt außerdem als große Torjäger-Hoffnung für die deutsche Problemposition des Mittelstürmers. Ein vielversprechendes Profil für die Zukunft des deutschen Profifußballs.

Weitere News und Transfergerüchte rund um den deutschen Fußball findest du hier >>-