TSG 1899 Hoffenheim

Wechselt Ramy Bensebaini vom französischen Pokalsieger nach Hoffenheim?

Nico Schulz scheint die TSG 1899 Hoffenheim am Saisonende zu verlassen. Die Suche für einen potenziellen Nachfolger auf der Linksverteidiger-Position läuft bereits auf Hochtouren. Wie aus einem Bericht von „francefootball“ hervorgeht, zeigen die Hoffenheimer nun Interesse an Ramy Bensebaini von Stade Rennais.

Folgt Bensebaini seinem Landsmann Ishak Belfodil nach Hoffenheim?

Der 24-jährige Algerier spielt seit mittlerweile drei Jahren für Stade Rennais, wo er noch bis zum Sommer 2020 unter Vertrag steht. In der laufenden Saison absolvierte Ramy Bensebaini insgesamt 38 Pflichtspiele für die Westfranzosen, dabei absolvierte er auch neun Spiele in der Europa League. Dort schied sein Team allerdings gegen den späteren Finalisten FC Arsenal knapp mit 4:3 aus.

Insbesondere im Cope de France sorgte Stade Rennais für Furore. Nachdem Bensebaini mit seinem Team Olympique Lyon und LOSC Lille rauskegelte, wartete im Finale Paris Saint Germain. Am Ende verließ PSG das Feld als Verlierer, nachdem die Tuchel-Elf das Elfmeterschießen knapp mit 7:8 verlor. In dieser Partie spielte der Algerier 112 Minuten und absolvierte eine überragende Partie. Während seines Einsatzes ließ er Dani Alves kaum eine Chance auf der rechten Seite der Pariser. Zusätzlich schaltete sich der 24-Jährige immer wieder in die Offensive ein.

Namenhafte Vereine aus Europa konkurrieren der TSG

Im Laufe der Saison spielte sich Bensebaini allerdings nicht nur in den Fokus der Kraichgauer. Wie aus dem Bericht von „francefootball“ hervorgeht, haben weitere europäische Vereine ihre Fühler nach dem Linksverteidiger ausgestreckt. Demnach soll Bensebaini unter anderem beim SSC Neapel, Real Betis Sevilla und dem FC Sevilla auf der Liste stehen. In der spanischen La Liga ist noch ein Spieltag zu absolvieren, in der italienischen Serie A sogar noch zwei Spieltage.

Real Betis befindet sich aktuell abgeschlagen im Tabellenmittelfeld der La Liga, beim rot-weißen Stadtrivalen sieht dies ganz anders aus. Der FC Sevilla steht aktuell auf einem Europa League-Platz und besitzt sogar noch Chance auf den begehrten vierten Platz. In Italien steht mit dem SSC Neapel der Vizemeister bereits fest. Somit spielen die „Azzuri“ in der nächsten Saison in der Champions League. In Hoffenheim kämpft man aktuell um die Europa League-Teilnahme. Sollte diese gelingen, könnte Bensebaini auch in Hoffenheim international spielen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!