VfB Stuttgart

Stuttgart: Takuma Asano traut sich Arsenal zu

Im Sommer 2016 wechselte Takuma Asano auf Leihbasis vom FC Arsenal zum VfB Stuttgart. Der Flügelspieler avancierte direkt zum Stammspieler und wusste mit guten Leistungen zu überzeugen. Der Leihvertrag endet allerdings im kommenden Sommer. Nun äußert sich Asano gegenüber der “BILD” zu seiner Zukunft.

Asano etabliert sich sofort

Takuma Asano brauchte nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart keine lange Anlaufzeit und wusste sich direkt zu behaupten. Der 23-Jährige kam in der vergangenen Zweitliga-Saison 26 Mal zum Einsatz, wobei ihm vier Treffer und vier weitere Torvorlagen gelangen. In der laufenden Saison kam der Flügelspieler allerdings noch nicht wie gewünscht zum Einsatz. So stand er zwar in 11 Partien auf dem Platz, fünf Mal davon jedoch nur eingewechselt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass er lediglich ein Tor und eine Vorlage vorzuweisen hat.

Asano traut sich Arsenal zu

“Natürlich strebt man als Spieler immer nach Höherem. Aber im Moment bin ich hier und will mein Bestes geben. Ich spiele gerne für den VfB. Auf dem Papier bin ich aber auch Spieler des FC Arsenal und würde auch gerne dort spielen”, so Takuma Asano, dessen zweijähriger Leihvertrag am Saisonende abläuft. Doch ob der 23-Jährige bei der großen Konkurrenz überhaupt eine Chance auf Einsatzzeiten hat, bleibt höchst fraglich. Denn obwohl die Verträge von Alexis Sanchez und Mesit Özil im Sommer auslaufen, hätte er immer noch große Namen wie Santi Cazorla, Theo Walcott, Alex Iwobi, Alexandre Lacazette, Olivier Giroud und Danny Welbeck vor sich. Asano gibt sich allerdings optimistisch: “Ja ich traue mir Arsenal zu. Das Selbstvertrauen habe ich. Sonst hätte ich vor dort vor zwei Jahren nicht unterschrieben.”

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!