VfL Wolfsburg

Bedient sich der VfL Wolfsburg bei Fenerbahçe Instanbul?

Der VfL Wolfsburg ist noch auf der Suche nach Neuzugängen, um in der kommenden Saison nach zwei Jahren in Folge nichts mehr mit dem Abstiegskampf zutun zu haben. Dabei sollen die Wölfe laut dem türkischen Portal “Posta” ein Auge auf Giuliano von Fenerbahçe Istanbul geworfen haben.

Wölfe wollen Offensive verbessern

Mit Giuliano sind die Wölfe am besten Torschützen des Istanbul Klubs Fenerbahçe interessiert. In der abgelaufenen Saison erzielte der brasilianische Nationalspieler 14 Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Für die WM hat es für ihn aber dennoch nicht gereicht. Giuliano kam im vergangenen Sommer für sieben Millionen Euro von Zenit St. Petersburg in die Türkei. Gut möglich, dass die Wölfe nach dieser Saison mehr Geld für den Brasilianer in die Hand nehmen müssen.

Gerade in der Offensive müssen die Wölfe nachlegen, wenn die Mannen um Bruno Labbadia nichts mit dem Abstieg zutun haben wollen. So schossen die Wolfsburger in 34 Spielen nur 36 Tore. Das ist eindeutig zu wenig. Dabei hat man mit Divock Origi oder Josip Brekalo schon klangvolle Namen in der Autostadt.

Guilavogui vor Abschied?

Wie der Benfica-nahe Twitter-User “Daveatronic5000” meldet, hat Benfica Lissabon ein Auge auf Josuha Guilavogui geworfen. In der abgelaufenen Saison hat der Franzose 29 Spiele für die Wöfe bestritten (drei Tore, zwei Assists). Guilavogui spielt seit 2016 für die Wölfe. Damals wechselte er für drei Millionen Euro von Atletico Madrid in die Autostadt. Zuvor wurde er bereits für zwei Jahre nach Wolfsburg ausgeliehen. Gerüchten zur Folge soll der siebenmalige französische Nationalspieler sogar schon das Estadio da Lux besichtigt haben. Das Problem ist momentan die Ablöse. Beide Parteien sind noch zu weit voneinander entfernt. Zudem besitzt Guilavogui den gleichen Berater wie die Benfica-Spieler Jonas Oliveira und Ediuardo Salvio. Sein Vertrag in der Autostadt läuft noch bis Sommer 2020.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!