VfL Wolfsburg

Josip Brekalo weckt Begehrlichkeiten in der Serie A

Zuletzt berichtete der Kicker über den Wechselwunsch des talentierten Flügelspielers. „Er ist ein guter Spieler, der eine innere Zufriedenheit benötigt. Josip ist nicht ganz happy“, so äußerte sich Jörg Schmadtke zu der aktuellen Situation. Derweil verbringt Josip Brekalo seinen Urlaub auf Ibiza, nachdem er zuletzt mit der kroatischen U21-Nationalmannschaft bei der U21-Europameisterschaft in der Gruppenphase ausschied.

Unbefriedigende Rückrunde als Wechselgrund?

In der abgelaufenen Saison stand Josip Brekalo in 25 Bundesligaspielen auf dem Platz. Dennoch absolvierte der junge Kroate nur 1413 Spielminuten, das macht ungefähr 57 Spielminuten pro Einsatz. Oftmals passte Brekalo einfach nicht in das System von Bruno Labbadia, in einigen Fällen erhielten allerdings auch seine Teamkollegen den Vorzug. Der VfL Wolfsburg startete heute um 10 Uhr mit einer öffentlichen Trainingseinheit in die neue Saison. Allerdings wird ab dem heutigen Tag nicht mehr Bruno Labbadia an der Seitenlinie stehe, sonder Oliver Glasner. Der neue Coach kommt vom Linzer ASK, mit dem er in der vergangenen Saison österreichischer Vizemeister wurde.

Als bevorzugtes Spielsystem Glasners gilt das 3-4-3, wo es auch wieder einen echten linken Flügel gibt. Ist das nun die perfekte Situation für Brekalo? Ganz klar, nein! Allgemein gilt: Neuer Trainer, neue Chancen. Allerdings stehen mit Felix Klauß und Josip Brekalo bereits zwei Spieler im VfL-Kader, die auf dem linken Flügel spielen können. Zuästzlich verpflichteten die Niedersachen Joao Victor vom Linzer ASK, welcher ebenfalls auf dem linken Flügel Zuhause ist.

Wohin zieht es Josip Brekalo?

Zuletzt berichteten diverse Medien über einen möglichen Wechsel gen Portugal zu Benfica Lissabon. Wie „Sportitalia“ berichtet, soll nun auch Sampdoria Genua an dem 21-Jährigen interessiert sein. Demnach haben die Italiener bereits ein erstes Gebot abgegeben. Brekalos Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2023, somit wird eine Ablösesumme fällig. VfL-Geschätsführer Jörg Schmadtke äußerte sich wiefolgt zu Josip Brekalo: „Josip ist ein hochbegabter Spieler, ihn werden wird sicher nicht vom Hof jagen.“ Somit dürfte die Ablösesumme bei einem möglichen Wechsel nicht allzu gering ausfallen.

Um den Kader weiter nach den Vorstellungen von Olvier Glasner zu verstärken, benötigt es Geld. Die Brekalo-Millionen würde der VfL Wolfsburg wohl direkt reinvestieren, zuletzt galten Maximilian Philipp vom BVB und Robert Skov vom FC Kopenhagen als mögliche Neuzugänge.