VfL Wolfsburg

Nach Pleite in Köln: Wolfsburg-Coach Glasner fordert Ruhe

Den Start in die Rückrunde hatten sich die Verantwortlichen beim VfL Wolfsburg anders vorgestellt. Mit 1:3 geriet die Mannschaft beim noch immer abstiegsgefährdeten 1. FC Köln unter die Räder und offenbarte ihre Schwächen hierbei eindrucksvoll. Trotz der anhaltenden Negativserie zeigt sich Trainer Oliver Glasner auch weiterhin optimistisch. Das schwerwiegendste Problem scheint der 45-Jährige indes ausgemacht zu haben.

Glasner vermutet „Kopfsache“

Der erste Dämpfer im Kalenderjahr 2020 ließ nicht lange auf sich warten. Schon in der Anfangsphase hätte der VfL gegen zunächst verunsicherte Kölner in Führung gehen müssen, doch alleine Torjäger Wout Weghorst scheiterte mehrfach in aussichtsreicher Position. Die Offensiv-Probleme der Wolfsburger stimmten auch Glasner nachdenklich: „Es ist schon eine Kopfsache“, vermutete der Österreicher gegenüber BILD. Tatsächlich setzte sich in der Domstadt die Ineffizienz vor des Gegners Tor nahtlos fort. Bereits in der Hinrunde stellten die Wölfe gemeinsam mit Fortuna Düsseldorf die harmloseste Offensive der Liga. „Wir haben zu viel darüber gesprochen, das zu viel thematisiert“, befand Glasner. „Das Entscheidende ist, dass jetzt alle ruhig bleiben.“

Wölfe wackeln auch defensiv

Doch auch von der eigentlichen Spezialität der Niedersachsen war gegen den Aufsteiger nur wenig zu erkennen. Die ehemals beste Abwehr der Liga zeigte sich erneut alles andere als sattelfest, sodass die Hausherren teils leichtes Spiel hatten. Marcel Tisserands haarsträubendes Zuspiel, welches den zweiten Kölner Treffer initiierte, stand hierbei nur exemplarisch für die Unkonzentriertheit in der Wolfsburger Hintermannschaft. „Ich nehme die Leistung zur Kenntnis“, kommentierte VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke im Anschluss an die Partie.

Immerhin könnte sich die defensive Situation der Wölfe zeitnah verbessern. Innenverteidiger Marin Pongracic wurde für 10 Millionen Euro aus Salzburg verpflichtet. Der Kroate feierte beim heutigen Testspiel-Sieg über Hannover 96 (2:1) sein Debüt im VfL-Dress.