VfL Wolfsburg

Wölfe haben Porto-Stürmer auf dem Zettel

Mit der eingetüteten Qualifikation zur Europa League im Rücken, blickt der VfL Wolfsburg optimistisch in die anstehende Spielzeit. Zur neuen Saison übernimmt mit Oliver Glasner das Trainer-Amt. Für die Dreifach-Belastung soll der Kader optimiert werden. Auf der Liste steht angeblich ein portugiesischer Stürmer.

Stürmer Nr.5

So heißt es in einem Bericht der portugiesischen Zeitung“A Bola“. Demnach besteht seitens der Niedersachsen Interesse an Andre Pereira vom FC Porto. Der 24-jährige Mittelstürmer kommt nur sporadisch beim neuen Vize-Meister zum Zug. Deshalb stehen alle Zeichen auf eine Trennung im Sommer.

Neben dem „Wölfe“-Interesse, soll sich auch der spanische Erstligist UD Levante einschalten. Die geplante Abwicklung wäre aller Voraussicht nach, zunächst ein Leihvertrag zwischen Porto und dem neuen potenziellen Klub. Bereits letzte Saison kickte Pereira leihweise für ein halbes Jahr bei Liga-Konkurrent Vitoria Setubal.

Die Chancen auf eine Beschäftigung des Stürmers in Porto stehen schlecht. Der 24-Jährige ist quasi Stürmer Nummer fünf bei dem Vize-Meister. In der Liga schaffte er es gerade einmal zu einem Start-Elf-Einsatz. In seinem Alter eine äußerst unzufriedenstellende Situation. Grundsätzlich glaubt man aber an das Potenzial des Portugiesen, weshalb man eine Leihe vorzieht.

Vertraglich ist Pereira noch bis 2021 an Porto gebunden. Doch auch wenn er sich logischerweise in seiner Geburtsstadt durchsetzten möchte, scheint ein Wechsel unausweichlich. Da könnte das Interesse des Bundesligisten interessant werden. Auf der Stürmer-Position ist eine Verstärkung nicht unlogisch. Außer Top-Stürmer Wout Weghorst, wusste kein anderer zu überzeugen. In der kommenden Saison, brauch der VfL aber mehr Breite im Kader.

Eine Leihe wäre daher eine vernünftige Option für die „Wölfe“. Nicht auszuschließen, dass man Pereira darüber hinaus halten kann. Die Ausstiegsklausel in Höhe von 45 Millionen Euro, wird man dabei wohl nicht zahlen müssen. In Niedersachsen, dürfte man sich auf gefährliche Schüsse aus der zweiten Reihe, sowie eine ausgeprägte Kopfballstärke freuen.