VfL Wolfsburg

Wölfe suchen nach Verstärkung: Ex-Frankfurter Vallejo wohl eine Option

Der VfL Wolfsburg hat in der aktuellen Spielzeit reichlich Probleme in Fahrt zu kommen. Aus den letzten 15 Pflichtspielen stehen nur vier Siege zu Buche. In der Liga stehen die Wölfe nur auf dem neunten Platz, im DFB-Pokal war bereits in der zweiten Runde Schluss. Einzig in der Europa League hinkt der Verein seinem Ziel mit der Qualifikation für die K.o.-Phase nicht hinterher. Deswegen befindet sich der VfL auf der Suche nach Verstärkung für den Winter und hat dabei mit Jesus Vallejo wohl auch einen ehemaligen Frankfurter im Visier.

VfL hat bereits vier Innenverteidiger im Kader

Nach 17 Spieltagen in der Bundesliga hat der VfL Wolfsburg nur 24 Punkte auf dem Konto und liegt damit bereits sechs Zähler hinter dem Tabellenfünften aus Schalke bzw. satte 13 Zähler hinter dem Spitzenreiter aus Leipzig. Der Anspruch der Wölfe ist ein anderer als der derzeitige 9. Rang in der Tabelle. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass der Klub auch im Winter die Augen nach möglichen Verstärkungen offen hält. Überraschend ist hingegen mit wem der VfL in Verbindung gebracht wird. Objekt der Begierde der Niedersachsen soll demnach niemand anderes als Jesus Vallejo sein. Das berichtet zumindest die spanische Zeitung „Marca“. Gegenüber dem Portal „SportBuzzer“ wollte Wolfsburgs Manager Jörg Schmadtke diesen Bericht weder bestätigen noch dementieren. Er erklärte lediglich, dass man „viele Dinge“ beobachte.

Aktuell hat der VfL bereits vier Innenverteidiger im Kader stehen, die allesamt auf Bundesliga-Niveau agieren können. Gemeinsam mit Borussia Mönchengladbach haben die Wölfe mit nur 18 Gegentoren die beste Abwehrreihe der Liga. Die Probleme lagen in der Hinrunde eher an den fehlenden eigenen Toren, bei denen ebenfalls nur 18 zu Buche stehen. Daher kommt das Gerücht um einen neuen Innenverteidiger etwas überraschend. Eine Verpflichtung könnte ein Hinweis darauf sein, dass das im Sommer auslaufende Arbeitspapier von Robin Knoche nicht verlängert wird.

Zugänge hängen von Abgängen ab – Frage nach Qualität

Mit einem schnellen Abschluss in der Causa Vallejo ist aber sowieso nicht zu rechnen. Der Spanier ist derzeit von seinem Stammverein Real Madrid an die Wolverhampton Wanderers in die Premier League verliehen. Die Klubs müssten sich erst auf eine Auflösung der Leihe einigen bevor der Spieler erneut wechseln könnte. Zudem machte Jörg Schmadtke deutlich, dass Zugänge im Winter zuerst eine Ausdünnung des Kaders voraussetzen. „Bei uns wird in überschaubarem Maße etwas passieren. Es hängt davon ab, wie sich die Abgabenseite gestaltet“, wird er vom „SportBuzzer“ zitiert. Abgänge von Elvis Rexhbecaj und Yunus Malli standen zuletzt im Raum.

Aktuell sollen die Wolfsburger auch noch offene Fragen bezüglich der Personalie Jesus Vallejo haben. Der Verteidiger war während seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt in der Saison 2016/2017 einer der Leistungsträger der Hessen, doch seither läuft es für ihn nicht mehr rund. Bei den Wolverhampton Wanderers, die wie der VfL Wolfsburg den Spitznamen „Wölfe“ tragen, konnte er sich durchsetzen. Vallejo wurde vor kurzem auch mit einer Rückkehr an den Main in Verbindung gebracht.