Please assign a menu to the primary menu location under MENU

VfL Wolfsburg

Wolfsburg gegen Bayern: Gelingt dem VfL erneut der Coup?

Beim Spiel am Samstagnachmittag empfangen die Wölfe den derzeit unangefochtenen Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Der VfL Wolfsburg muss wichtige Punkte sammeln um sich von den Abstiegsplätzen zu entfernen. Die FC Bayern hingegen will seine Siegesserie weiter hochhalten. Ob dem Autoklub mal wieder ein überraschender Coup gegen den Rekordmeister gelingt?

Schmidt will „Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern“

Der VfL Wolfsburg steht unter Druck. Nach der 1:3-Niederlage im Abstiegsduell gegen den SV Werder Bremen und dem Aus im DFB-Pokal gegen den FC Schalke 04 sind die kriselnden Wölfe unter Zugzwang. Für das Team um Trainer Martin Schmidt müssen dringend drei Punkte her. Bisher konnte man nur eines der vergangenen acht Bundesliga-Spielen gewinnen. „Wir müssen uns von den Ängsten lösen, die wir von außen mitbekommen“, schildert der 50-Jährige die aktuell sehr angespannte Situation des VfL. Nach Angaben von Schmidt müsse man schwierige Phasen überstehen: „Es gibt immer Phasen, in denen es nicht gut läuft und da müssen wir jetzt rauskommen. Dieser Herausforderung müssen wir uns jetzt stellen.“

Bei den Wolfsburger Fans ist der Geduldsfaden längst gerissen – nach eigenen Angaben ist ein Stimmungs-Boykott gegen die Münchener geplant. Sportchef Olaf Rebbe versucht die Situation zu beruhigen: „Ich stehe zu 100 Prozent hinter der Mannschaft und hinter dem Trainer.“ Man müsse sich „jetzt auf uns selbst konzentrieren und den Abstand zu den Abstiegsplätzen mit besseren Leistungen vergrößern“. Klar ist, die Niedersachsen müssen dringend punkten und stehen unter Druck. Hoffnung dürfte den Fans allerdings die Bilanz von Schmidt gegen den FC Bayern machen, schließlich verlor er nur eines der letzten vier Bundesliga-Begegnungen.

Mit Daniel Didavi, Paul Verhaegh und Divock Origi meldeten sich am Donnerstag gleich drei Spieler krank. Vor allem der Ausfall von Mittelstürmer Origi könnte Schmidt sehr schmerzen, schließlich sieht der VfL-Trainer vor allem in der Offensive Nachholbedarf: „Wir tun uns schwer, Chancen zu erarbeiten und schaffen es auch nicht, Tore zu erzielen.“ Dazu fehlen Marcel Tisserand und Yannick Gerhardt noch mehrere Wochen. Trotz misslicher Lage versucht der Trainer Optimismus zu verbreiten und fordert Mut: „Im Spiel gegen die Bayern können wir nichts verlieren. Wir müssen den Mut haben, befreit aufzuspielen, dann können wir auch etwas erreichen.“

Heynckes: „Müssen mit einem hochmotivierten Gegner rechnen“

Nach einem überstandenen grippalen Effekt, kehrt Jupp Heynckes am Samstag wieder auf die Trainerbank zurück. Auf der Pressekonferenz am Freitag sagte der Chefcoach: „Meine erste Amtshandlung war, die Mannschaft zusammenzuholen und über Präventivmaßnahmen zu sprechen. Man hat sich schnell eine Erkältung zugezogen. Dazu muss man nicht erst 72 sein.“ Nach eigenen Angaben gab Heynckes dem Team einige Tipps um gesund zu bleiben. Seinen Spielern sagte er: „Dass man nicht mit nassen Haaren nach dem Training rausläuft. Dass man wetterfest genug angezogen ist. Dass man nach dem Spiel, wenn das Immunsystem etwas geschwächt ist, besonders aufpasst.“ Jupp Heynckes will in der Rückrunde nichts dem Zufall überlassen und arbeitet akribisch daran die bisher erfolgreiche Saison fortzusetzen.

Obwohl die Wolfsburger derzeit auf dem 13. Tabellenplatz rangieren und noch nach ihrer Form suchen, sei der VfL für 72-Jährigen nach wie vor eine gute Mannschaft, vor allem zuhause. „Wir müssen mit einem hochmotivierten Gegner rechnen, der genau weiß, dass er unbedingt punkten muss“, so der gebürtige Rheinländer weiter. Dabei darf sich Edeltechniker Thiago nach fast dreimonatiger Verletzungspause auf seinen ersten Einsatz im Jahr 2018 freuen: „Es ist ganz klar, dass er morgen in Wolfsburg von Anfang an spielen wird“, sicherte der Cheftrainer den geladenen Journalisten zu. Der Spanier zog sich Ende November vergangenen Jahres einen Muskelteilriss im Oberschenkel zu.

Bis auf den Langzeitverletzten Manuel Neuer und den gelb-gesperrten Arturo Vidal, kann Jupp Heynckes auf alle Spieler zurückgreifen und deutet an zu rotieren: „Wenn man so einen Kader hat wie wir, muss man als Trainer auch berücksichtigen, dass alle Spieler am Wettkampf partizipieren möchten“. Ein Platz auf der Bank könne jedem drohen. „Da ist keiner ausgeschlossen. Ich möchte, dass die Spieler das Gefühl haben, sie gehören alle dazu. Nur so kann man langfristig Erfolg haben“, so Heynckes.

Voraussichtliche Aufstellungen

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Bruma, Knoche, William – Guilavogui, Arnold, Steffen, Malli, Mehmedi – Origi

FC Bayern München: Ulreich – Rafinha, Boateng, Süle, Bernat – Rudy, Tolisso, Thiago, Robben, Coman – Wagner

Fakten zum Spiel

  • Anpfiff: Samstag, den 17.02.2018, um 15:30 Uhr
  • Stadion: Volkswagen Arena, Wolfburg
  • Schiedsrichter: Sascha Stegemann (SR), Christian Fischer (SR-A. 1), Jan Neitzel Petersen (SR-A. 2), Lasse Koslowski (4. Offizieller), Patrick Ittrich (VA), Patrick Alt (VA-A)
  • Bilanz gegeneinander gesamt: 4 – 6 – 37 bei 44:119 Toren
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Wolfsburg: 4 – 4 – 14  bei 27:49 Toren