Nationalmannschaft

Kimmich will mit der Nationalmannschaft „unbedingt Titel holen“

Mit dem FC Bayern hätte der Saisonstart für Joshua Kimmich besser laufen können. Zwar setzten sich die Münchener in Runde Eins des DFB-Pokals locker gegen Energie Cottbus durch, allerdings gab es zum Bundesligaauftakt nur ein 2:2 gegen Hertha BSC Berlin. Für Kimmichs Ambitionen mit dem deutschen Rekordmeister dürfte das ein Rückschlag gewesen sein. Auch im Kreise der Nationalmannschaft zeigt sich der 24-Jährige ambitioniert. Mit dem Fußballmagazin „11Freunde“ sprach er über seine steigende Rolle und Ziele mit dem DFB-Team.

Kimmich will Anführer werden

Im deutschen Team hat spätestens mit der Ausbootung von Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller ein Umbruch stattgefunden. Bundestrainer Joachim Löw will nach der verpatzten Weltmeisterschaft 2018 wieder vermehrt auf die junge Generation setzen und sieht Spieler wie Kimmich dabei in der Pflicht. Zu den künftigen Führungsspielern sollen neben ihm auch seine Mannschaftskollegen beim FC Bayern, Serge Gnabry und Leon Goretzka, zählen. Alle drei sind im selben Alter und sollen somit eine neue Generation prägen.

Diese Rolle nimmt der Rechtsverteidiger gerne an. Er sieht sich dabei schon auf einem guten Weg. „Unsere Generation übernimmt Verantwortung und hinterfragt auch viel. Bei der WM 2018 war ich von den jüngeren Spielern noch derjenige mit den meisten Länderspielen. Ich wollte natürlich den Erfolg, wie alle anderen auch – von daher spreche ich dann auch offen an, wenn mir etwas auffällt.“, so Kimmich im Interview mit „11Freunde“. Auch der Ehrgeiz kommt beim Ex-Leipziger nicht zu kurz. „Wir wollen unbedingt Titel holen“, so der viermalige deutsche Meister weiter. Mit der DFB-Elf hat er 2017 bereits den Confed-Cup gewonnen. Weitere Titel sollen folgen, die nächste Gelegenheit besteht 2020 bei der Europameisterschaft.