Champions League

Borussia Dortmund empfängt die strauchelnde AS Monaco

Dortmund vs. Monaco

Am Mittwochabend empfängt Borussia Dortmund die AS Monaco im heimischen Signal Iduna Park. Die Monegassen haben in der bisherigen Saison mit schlechten Leistungen zu kämpfen. Nach acht Spieltagen belegen sie nur Platz 18 in der Ligue 1. Die Borussia hingegen verlor in der bisherigen Saison noch kein Pflichtspiel und geht als Tabellenführer der Bundesliga in das kommende Duell gegen die Franzosen. Auf dem Papier sollte es also eine deutliche Begegnung werden – Monaco ist aber dennoch ein alles andere als leichter Gegner.

AS Monaco: Zu viele Abgänge?

Der AS Monaco hat sich in den letzten Jahren einen Namen als eines der interessantesten Teams Europas gemacht. Seit dem Aufstieg vor fünf Jahren gelang es den Franzosen immer, sich unter den ersten drei Teams in der heimischen Liga zu platzieren. Vorletztes Jahr sorgten sie mit einer grandiosen Saison für Aufsehen. Die Monegassen konnten sich gegen den französischen Serienmeister, Paris Saint-Germain, durchsetzten und holten den ersten Titel seit fast 15 Jahren. In dieser Saison gelang es den Franzosen auch, bis ins Halbfinale der Champions League vorzurücken.

In der aktuellen Saison haben die Mannen von Trainer Leonardo Jardim aber große Probleme. Der Trainer sprach unlängst von der “schwierigsten Saison” seit seinem Amtsantritt 2014. Sie konnten in der laufenden Saison erst ein Spiel gewinnen. Grund dafür könnten die vielen Abgänge in den letzten Jahren sein. Mit Kylian Mbappé, Benjamin Mendy, Bernardo Silva, Thomas Lemar, Joao Moutinho, Tiemoué Bakayoko und Fabinho musste man sieben Spieler abgeben, die im letzten Duell gegen den BVB vor zwei Jahren noch zum Einsatz kamen. Trotzdem hat Monaco weiterhin sehr hohe Qualität im Kader, unterschätzen sollte man die Franzosen nicht.

BVB: Lucien Favre warnt vor dem Gegner

Trotz der zuletzt guten Leistungen seiner Mannschaft und dem schlechten Saisonstart der Monegassen, warnt der Dortmunder Trainer vor dem kommenden Gegner. “Monaco ist in der Liga nicht gut gestartet, sie haben dennoch eine gute Mannschaft mit vielen Nationalspielern. Das wird einer schwere Aufgabe,” so der 60-jährige Schweizer. Mit einem Sieg und einem gleichzeitigen Erfolg von Atletico Madrid über den FC Brügge könnte man den Grundstein für ein Überwintern in der Königsklasse legen. Daran wird der BVB alles setzen.

Weiterhin verzichten muss der BVB auf seinen verletzten Innenverteidiger Ömer Toprak (Muskelfaserriss). Ob die zuletzt fehlenden Lukasz Piszczek (muskuläre Probleme) und Mario Götze (Krankheit) wieder zur Verfügung stehen, ist noch fraglich. Auch Shinji Kagawa und Marcel Schmelzer verpassten das Abschlusstraining des Clubs verletzungsbedingt, auch ihr Einsatz ist noch offen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Bürki – Hakimi, Akanji, Zagadou, Diallo – Witsel, Dahoud – Pulisic, Reus, Sancho – Alcacer

AS Monaco: Benaglio – Sidibe, Glik, Jemerson, Henrichs – Tielemans, Aholou – Grandsir, Golovin, Chadli – Falcao

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!