DFB-Pokal

Jatta: „Ich wollte den Ball unbedingt gewinnen“

Am Ende reichte es nicht zum erhofften Pokal-Coup: Vor 52.365 Zuschauern musste sich der Hamburger SV mit 1:3 gegen RB Leipzig geschlagen geben. Immerhin: Die Rothosen sorgten mit dem Ausgleich für etwas Spannung in der Partie, verkauften sich durchaus ordentlich. Das sah auch Flügelflitzer Bakery Jatta nach dem Abpfiff so.

Jatta lässt den HSV kurz hoffen

Es lief die 24. Spielminute im Volkspark, als Kevin Kampl den Ball auf dem linken Flügel an Bakery Jatta verlor. Der Gambier schaute kurz hoch, sah dass RBL-Keeper Péter Gulácsi zu weit vor seinem Tor stand. Jatta zog einfach ab und die Pille senkte sich in die Maschen. Der folgende Jubel im Volkspark war so laut, wie in der ganzen Saison noch nicht. Plötzlich hatten die Fans der Rothosen wieder Hoffnung. Hoffnung, es doch nach Berlin zu schaffen. Es sollte am Ende nicht reichen, auch weil Leipzig seine individuelle Klasse ausspielte.

Dementsprechend fiel auch die Stimmung bei dem Flügelflitzer nach dem Spiel aus. „Es ist enttäuschend. Wir haben sehr gut Fußball gespielt, sehr viel gekämpft. Aber es ist so, wie es ist. Wir werden in den nächsten Wochen weiter arbeiten“, erklärte Jatta, der zu seinem Tor anfügte: „Ich wollte den Ball unbedingt gewinnen und habe dann einfach geschossen. Da konnte man nicht viel überlegen.“ Jatta war der beste Hamburger im Spiel.

Kraft für den Bundesliga-Aufstieg

Nun widmet sich der einsteige Bundesliga-Dino wieder dem eigentlichen Ziel: die Rückkehr in die Bundesliga. Am Sonntag muss die Elf von Trainer Hannes Wolf im direkten Duell bei Aufstiegskonkurrent Union Berlin antreten. Auch für Jatta ein entscheidendes Spiel, allerdings geht der Gambier mit viel Selbstvertrauen  in die Begegnung. „Als Team arbeiten wir jeden Tag daran, unsere Ziele zu erreichen. Jede Woche wird man selbstbewusster und selbstbewusster für die kommenden Aufgaben in der Liga“, stellte der 20-Jährige klar.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!