DFB-Pokal

Scheidet Union gegen Jena erneut früh aus dem DFB-Pokal aus?

DFB-Pokal: Carl-Zeiss Jena gegen Union Berlin

Am Sonntagabend treffen Drittligist Carl-Zeiss Jena und Zweitligist Union Berlin in der ersten Pokal-Runde aufeinander. Beide Vereine absolvierten bereits ihre ersten Pflichtspiele. Während Jena bislang in vier Spielen sieben Punkte einfahren konnte, holte Union aus zwei Partien vier Punkte. Zuletzt trennten sich die Eisernen mit einem Unentschieden vom 1. FC Köln. Obwohl Union in den abgelaufenen Spielzeiten des Öfteren früh aus dem Wettbewerb flog, werden sie als Favorit in die Partie gehen. Eine Pokalüberraschung für Carl-Zeiss Jena ist jedoch durchaus möglich.

Vorfreude auf Begegnung mit Jena

Kurios an diesem Duell ist, dass die beiden Mannschaften sich erst am 1. Juli, als eine Erinnerung an das DDR-Pokalfinale vor 50 Jahren stattfand, letztmals gegenüberstanden. In diesem Testspiel trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 1:1-Unentschieden voneinander. Dabei war den Berlinern  anzumerken, dass bei ihnen die Vorbereitung gerade erst begonnen hatte.

Die Vorfreude auf das Pokalspiel ist bei den Eisernen groß. Im Vorfeld der Saison freut sich Präsident Dirk Zingler gegenüber dem „Berliner Kurier“ über die ausgeloste Partie, warnt aber auch vor dem Gegner: „Ich habe mich darüber gefreut, und ich glaube, die meisten Unioner auch. Wir müssen eine Top-Leistung abliefern, um in die nächste Runde einzuziehen.“ Carl-Zeiss Jena ist durchaus ein attraktiver, sportlich aber nicht zu unterschätzender Gegner.

Im Gegensatz zum Testspiel im Juli sind die Berliner mittlerweile in einer sehr guten Verfassung. Am ersten Spieltag in der zweiten Liga kam die Mannschaft unter dem neuen Trainer Urs Fischer zu einem späten 1:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue, im zweiten Spiel gab es ein 1:1-Unentschieden beim 1. FC Köln. Personell können die Berliner auf beinahe den gesamten Kader zugreifen. Lediglich die beiden Innenverteidiger Fabian Schönheim und Marc Torrejón, sowie Flügelspieler Joshua Mees und Stürmer Sebastian Polter fehlen verletzungsbedingt. Dementsprechend gut scheint die Mannschaft für die Partie gerüstet zu sein. Trainer Urs Fischer ist dafür bekannt, zu Saisonbeginn nur ungerne zu rotieren. Zudem hält er sich bezüglich Personalien meist sehr bedeckt. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel betonte er noch einmal, dass er sich „zu Personalfragen nicht äußert.“ Klar ist: Jena darf nicht unterschätzt werden. Sonst kann das Spiel mit einer bösen Überraschung für Union enden.

Carl-Zeiss Jena heiß auf Pokalfight

Carl-Zeiss Jena hingegen wird am Sonntag befreit aufspielen können. Sie gehen als Underdog in die Partie und können daher eigentlich nur gewinnen. Allerdings rechnet man sich durchaus auch Chancen aus, wenngleich die Äußerungen vor der Partie eher defensiv und vorsichtig wirken. „Die Rollen sind klar verteilt. Wir sind der Außenseiter. Und diese Rolle nehmen wir an und wollen alles tun, um dem Favoriten aus Berlin am Sonntag alles abzuverlangen“, so Jena-Trainer Mark Zimmermann.

Angesichts des guten Starts in die Drittliga-Saison kann Carl-Zeiss Jena selbstbewusst in das Pokalduell mit Union gehen. Sieben Punkte konnten in vier Partien bis dato eingefahren werden. Zuletzt gab es eine Punkteteilung beim Aufstiegskandidaten aus Karlsruhe. Auch personell sind die Möglichkeiten recht groß. Erst seit ein paar Tagen sind mit Phillip Tietz und Vincet-Lous Stenzel zwei Verstärkungen für die Offensive mit dabei. Beide könnten bereits am Sonntag zu ihrem ersten Einsatz für Jena kommen. Drei Spieler werden die Partie allerdings verpassen. Torwart Raphael Koczor, Innenverteidiger Justin Gerlach und Stürmer Julian Günther-Schmidt fallen verletzungsbedingt aus. Dennoch bieten sich Trainer Mark Zimmermann viele Möglichkeiten. Dementsprechend geht der Coach auch von „Härtefällen“ und einer „schweren Entscheidung“ bei der Zusammenstellung des Kaders aus. Von den Jenaern ist ein heißer Pokalfight zu erwarten. Obwohl Union favorisiert ist, hat Carl-Zeiss Jena gute Chancen, am Sonntag für eine Überraschung zu sorgen.

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Carl-Zeiss Jena: Coppens – Brügmann, Slamar, Grösch, Cros – Erlbeck, Eckardt – Wolfram, Starke, Tchenkoua – Tietz

FC Union Berlin: Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel – Schmiedebach – Hartel, Prömel – Gogia, Andersson, Hedlund

Fakten zum Spiel

  • Anpfiff: Sonntag, den 19.08.2018, 18:30
  • Stadion: Ernst-Abbe-Sportfeld, Jena
  • Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (SR), Nikolai Kimmeyer (SR-A.1), Tobias Schultes (SR-A.2), Jochen Gschwendtner (4. Offizieller)
  • Bilanz gegeneinander: 21 – 10 – 11 bei 76:38 Toren
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Carl-Zeiss Jena: 15 – 3 – 3 bei 55:16 Toren