DFB-Pokal

Stendal gegen Bielefeld: Schipplock vor Startelfdebüt?

Nach 20 Jahren kehrt das kleine Lok Stendal auf die große Bühne des DFB-Pokals zurück. Gegner wird am Sonntag um 15:30 Uhr die Arminia aus Bielefeld sein. Während die Sachsen-Anhalter bereits die Qualifikation für den Wettbewerb als großen Erfolg verbucht haben, möchten die Ostwestfalen an ihren guten Saisonstart anknüpfen. Dennoch kündigte Trainer Saibene personelle Veränderungen an.

Chance für Schipplock

Für Neuzugang Sven Schipplock begann die Saison zunächst mit dem ungeliebten Platz auf der Bank. Nach den starken Leistungen der vergangenen Saison und einer guten Vorbereitung durfte das Sturmduo aus Fabian Klos und Andreas Voglsammer die ersten beiden Partien von Beginn an bestreiten. Gegen Dresden erhielt Schipplock in der Schlussphase die Chance, sich zu beweisen. Offensichtlich mit Erfolg, denn Trainer Saibene fand lobende Worte für den bulligen Stürmer: „Er ist ein Teamplayer. Als er reinkam, hat er Kampfgeist bewiesen. Das hat mir gut gefallen.“ Gegen Lok Stendal wird der Neuzugang aus Hamburg nun erstmals die Möglichkeit haben, sein Können von Beginn an unter Beweis zu stellen. „Solch eine Chance will man natürlich nutzen und Tore schießen, um auf sich aufmerksam zu machen“, zeigte sich der 29-Jährige entschlossen.

Auf der abschließenden Pressekonferenz kündigte Saibene zudem weitere Änderungen in der Startelf an, bis zu sieben oder acht könnten es werden. Dabei verweist er auf seinen breiten Kader, der jede Position doppelt besetzt hält. Außer Schipplock kann sich also kein Spieler sicher sein, gegen Stendal auf dem Platz zu stehen. Sicher dagegen ist, dass die Postion des Rechtsverteidigers neu besetzt werden muss. Etatmäßig ist dort Cedric Brunner eingeplant, der sich gegen Dresden allerdings einen Meniskusriss zuzog und mehrere Wochen pausieren muss. Auch wenn der Ausfall schmerzt, sieht Saibene in seinem Kader die Qualität, die Verletzung zu kompensieren. Mit Özkan, Weihrauch und Schütz habe die Arminia noch drei Spieler, die diese Position spielen können. Wer letztlich am Sonntag auflaufen wird, werde noch überlegt, so der Luxemburger.

Stendal will Erinnerungen wecken

Mit dem Club aus der Oberliga Nordwest erwartet die Arminia allerdings kein unbeschriebenes Blatt. In der Saison 95/96 konnten der einstige DDR-Oberligist nach Siegen über den VfL Wolfsburg, Hertha BSC und Waldhof Mannheim das Viertelfinale des DFB-Pokals erreichen und scheiterte dort erst im Elfmeterschießen an Bayer 04 Leverkusen. Die Chancen stehen in diesem Jahr allerdings alles andere als gut. Die beiden ersten Ligaspiele gingen verloren und auch der Rücktritt von Sportvorstand Ralf Troeger beeinträchtige die Vorbereitungen auf das Spiel. Das Verhältnis von Vorstand und Fans gilt als gestört und der Frust auf Seiten der Fans entlud sich im letzten Heimspiel. Alles in allem Unruhe, die die Mannschaft vor einem der wichtigsten Spiele der jüngeren Vereinsgeschichte nicht gebrauchen kann.

Dass die Männer von Trainer Sven Körner dennoch nicht unterschätzt werden dürfen, stellte Schipplock in aller Deutlichkeit fest: „Man muss volle Leistung und Konzentration an den Tag legen.“ Im selben Atemzug verwies er auf das blamable Erstrundenaus, dass er im letzten Jahr im Trikot der Hamburger erleiden musste. Mit einem 1:3 schieden die Rothosen damals beim Drittligisten aus Osnabrück aus. Trotz dessen ist sich der Stürmer der Favoritenrolle der Arminia bewusst und verweist darauf, dass als Zweitligist ein Sieg in der ersten Runde Pflicht sei. Dementsprechend optimistisch geht der Ex-Hamburger auch in die Partie. „Wir sind gut vorbereitet, fokussiert und wissen, dass wir an unsere Leistungsgrenze gehen müssen“, so Schipplock. Sollte sich diese Aussagen bewahrheiten, dürfte es für die Sachsen-Anhalter schwierig werden, den Überraschungscoup gegen gut aufgelegte Bielefelder einzufahren.

Voraussichtliche Aufstellungen

Lok Stendal: Kycek – Kühn, Werner, Schaarschmidt, Groß – Erdmann, Schubert – Krüger, Gödecke, Kiesse – Buschke

Arminia Bielefeld: Ortega – Weihrauch, Behrendt, Börner, Hartherz – Massimo, Schütz, Christiansen, Staude – Klos, Schipplock

Fakten zum Spiel

  • Anpfiff: Sonntag, den 19.08.2018, um 15:30 Uhr
  • Stadion: Stadion am Hölzchen, Stendal
  • Schiedsrichter: Christian Dietz (SR), Wolfgang Haslberger (SR-A. 1), Lothar Ostheimer (SR-A. 2), Fabian Porsch (4. Offizieller)
  • Bilanz gegeneinander: 
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Stendal: