DFB-Pokal

Zieht der Underdog aus Hastedt an Gladbach vorbei in Runde 2?

Die Begegnung gegen den fünfmaligen deutschen Meister aus Mönchengladbach in der ersten Runde des DFB Pokals ist für den BSC Hastedt in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Das Pokalspiel ist nicht nur die erste Begegnung zwischen Hastedt und Borussia, der nordische Oberligist spielt auch zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte im DFB-Pokal. Auch für den Sturmführer des Bremer Klubs wird es ein ganz besonderes Erlebnis. Galoppiert die Fohlenelf durchs „Stadion Platz 11“ hinweg in die nächste Runde oder qualifiziert sich der nächste Underdog im Pokalfight? 

Hastedt-Stürmer Bi-Ria: „Wenn wir am Ende 1:0 gewinnen, sind wir durch“

Der 19. August 2018 wird schon vor Anpfiff der Pokalpartie in die Geschichtsbücher des BSC Hastedt eingehen. Der Bremer Oberligist qualifizierte sich mit dem Sieg des Lotto Pokals für die 1. Hauptrunde und spielt zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte im DFB-Pokal. Mit Borussia Mönchengladbach reist ein sehr attraktiver Gegner zum Ausweichaustragungsort, dem „Stadion Platz 11“ an. 

Doch das Spiel wird nicht nur für den Bremer Sportclub etwas ganz besonderes. Für Iman Bi-Ria, Sturmführer der Hastedter, ist das Duell auch persönlich etwas Besonderes. Der 34-jährigen Iraner bestreitet an diesem Tag seine letztes Spiel, ehe er die Fußballschuhe an den Nagel hängt und seine Energie zu 100 Prozent der Aufgabe des sportlichen Leiters des BSC widmet. „Es gab schon den ein oder anderen Versuch mich zu überreden, dass ich weiter spiele, aber ich möchte mich hier ausschließlich auf die Arbeit des sportlichen Leiters konzentrieren. Und deswegen werde ich morgen den Moment genießen und mein letztes Spiel bestreiten“, so der zweifache Bremer Fußballer des Jahres. 

BSC Trainer Gökhan Deli kann in der 1. Hauptrunde auf ein „hochmotiviertes“ Team zurückgreifen. „Die Jungs sind bereit. Das wird das Spiel ihres Lebens sein, jeder wird sich da zerreißen und über 100 Prozent Gas geben. Und vielleicht werden wir die Sensation gemeinsam als Team schaffen“, äußert sich der Cheftrainer auf der Pressekonferenz am Abend vor der Begegnung. 

Iman Bi-Ria hielt sich nach Ende der letzten Saison extra für die Begegnung gegen die Fohlenelf fit. Vor seinem letzten Spiel zeigt sich Hastedts Mittelstürmer hochmotiviert: „Ich werde von Anfang an Gas geben, die Mannschaft pushen und dafür sorgen, dass wir so lange wie möglich die Null halten können. Wir sind gut vorbereitet, haben einen Plan und möchten für eine Sensation sorgen. Wenn wir am Ende 1:0 gewinnen, sind wir durch.“

Hecking: „Müssen die Tore erzielen, die man von uns in dem Spiel erwarten darf“

Mit Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart scheiterten bereits zwei Erstligisten gegen Mannschaften aus dem Amateur-Topf. Mit dem Gastspiel von Borussia Mönchengladbach bei Oberligist Hastedt im „Stadion Platz 11“ könnte die nächste Mannschaft aus dem Oberhaus folgen. Trainer Dieter Hecking warnt vor voreiligen Schlüssen und sieht in der Begegnung kein leichtes Unterfangen: „Es ist ein Pokalspiel. Da kann man nicht mit der Einstellung hinfahren, dass man das Spiel schon irgendwie gewinnt – auch wenn es ein Fünftligist ist. Für den BSC Hastedt ist es das Spiel des Jahres oder Jahrzehnts. Sie werden alles tun, uns läuferisch und kämpferisch alles abzuverlangen.“ 

Das die Pokalbegegnung nicht in Hastedts Heimspielstätte der „Sportanlage Rollsportstadion“, sondern im „Stadion Platz 11“ ausgetragen wird, sieht Hecking positiv. Die äußeren Bedingungen sind dort, wo normalerweise die Amateur- und Frauenmannschaften von Werder Bremen spielen, meist sehr gut, wie Dieter Hecking bestätigt: „Wir haben den Vorteil, dass wir im Stadion Platz 11 spielen. Der Platz ist in der Regel immer sehr gut. Das hilft, wenn es gegen einen kleineren Gegner geht.“

Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen wird Kapitän Lars Stindl (Syndesmosebandriss). Zudem fällt Nico Elvedi (Blinddarm-OP) krankheitsbedingt aus. Für Ibrahima Traoré, Michael Lang, Mamadou Doucouré und Julio Villalba (alle Aufbautraining) kommt die Begegnung zu früh. Ob Gladbachs teuerster Neuzugang Plea im erstem Pflichtspiel der neuen Saison zum Einsatz kommt, verriet Hecking nicht: „Er hat gestern sehr gut trainiert und mir wieder gezeigt, dass er in der neuen Saison Spiele entscheiden wird. Inwieweit er schon zum Einsatz kommt, lasse ich offen.“ 

Ob mit oder ohne Plea, der Fohlencoach will die Anforderungen an seine Mannschaft „umgesetzt sehen“. Der Plan des 53-Jährigen, wie die Fohlenelf der Favoritenrolle gerecht werden, steht: „Wir müssen aus dem Ballbesitz heraus Kreativität entwickeln und die Tore erzielen, die man von uns in dem Spiel erwarten darf.“

Voraussichtliche Aufstellungen

BSC Hastedt: Pfarr – Onyeulo, Thöle, Njie, Buduar – Aziri, Kenneweg, Mehrtens, Kaloshi – Bi-Ria, Horata

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Wendt, Ginter, Jantschke, Egbo – Zakaria, Kramer – Hazard, Raffael, Herrmann – Plea

Fakten zum Spiel

  • Anpfiff: Sonntag, den 19.08.2018, um 18:30 Uhr
  • Stadion: Stadion Platz 11, Bremen
  • Schiedsrichter: Christof Günsch (SR)
    Steffen Brütting (SR-A. 1)
    Julius Martenstein (SR-A. 2)
    Dr. Riem Hussein (4. Offizieller)
  • Bilanz gegeneinander gesamt: 0 – 0 – 0 bei 0:0 Toren
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Hastedt: 0 – 0 – 0 bei 0:0 Toren

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!