Europa League

Mehrere Bundesligisten beobachten EL-Quali Spiel von KRC Genk

Spieler von Genk im Fokus von europäischen Vereinen

Heute steht nicht nur für RB Leipzig ein Spiel in der zweiten Quali-Runde zur Europa League an. Auch der KRC Genk tritt um 20:00 gegen den luxemburgischen Club CS Fola Esch an. Das Spiel sollte eine klare Angelegenheit für Genk werden. Interessanter ist eher, dass einige Spieler von Genk die Aufmerksamkeit von Bundesligavereinen auf sich gezogen haben.

Scouts von mehreren renommierten Vereinen vor Ort

So sagte der technische Direktor der KRC Genk Dimitri De Condé gegenüber der belgischen Zeitung „Het Belang van Limburg“, dass sich Scouts von verschiedenen Vereinen im Stadion sein werden. Seine Aussage im Wortlaut: „Ich sah die Anfragen von Scouts von AC Milan, Borussia Mönchengladbach, Schalke 04, VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt und dem FC Watford für das Spiel am Donnerstag. Ich erwarte nicht, dass es da um einen Spieler von Fola Esch geht.“ Das Spiel scheint also trotz der eher unspektakulären Ausgangslage durchaus Interesse zu erwecken.

Einige junge Talente der KRC Genk könnten im Fokus der Scouts stehen

Im Kader von KRC Genk stehen einige hochveranlagte Spieler. Besonders interessant könnte der 20-jährige Sander Berge sein. Der 1,93 m große defensive Mittelfeldspieler zeichnet sich vor allem durch seine Defensiv- und Kopfballstärke sowie durch seine guten Pässe aus. Bereits jetzt besitzt der Norweger einen Marktwert in Höhe von neun Millionen €. Außerdem könnte der Flügelspieler Leandro Trossard besonders im Fokus der Nachwuchsforscher stehen. Schließlich ist der Belgier selbst torgefährlich, legt aber auch immer wieder Tore auf.

Ob es in den nächsten Wochen tatsächlich zu Angeboten für Spieler der KRC Genk kommt, ist abzuwarten. Interessenten gibt es aber wohl auf jeden Fall.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!