1. FC Union Berlin

Wachrüttler von Marvin Friedrich – Union muss wieder siegen

Union: Marvin Friedrich mit Wachrüttler für Union

Union Berlin ist als einziges Team in der 2. Bundesliga ungeschlagen. Von Zufriedenheit ist man in der Hauptstadt jedoch weit entfernt. Zuletzt gab es drei Unentschieden gegen Sandhausen (0:0), Duisburg (2:2) und Bielefeld (1:1). Somit hängt man den Spitzenteams in der Tabelle hinterher. Abwehrspieler Marvin Friedrich schlägt nun im „kicker“ Alarm und fordert am Dienstag gegen Kiel den nächsten Dreier.

Durchschlagskraft von Union ist verschwunden

In den letzten beide Spielen führten die Berliner jeweils mit 1:0, verspielten ihren Vorsprung dann allerdings. Abwehrspieler Marvin Friedrich ist von der aktuellen Lage genervt. „Die Unentschieden bringen uns nicht so viel weiter. Es ist immer noch besser als eine Niederlage. Aber mit dem Punkt treten wir nur auf der Stelle“, machte Friedrich nach dem Bielefeld-Spiel deutlich. Union hatte mehrfach die Möglichkeiten sowohl gegen Duisburg, als auch gegen Bielefeld, das zweite Tor nachzulegen. Doch die Eisernen spielten ihre Konterchancen schlampig aus.

Zudem befindet sich Torjäger Sebastian Andersson nicht annähernd in der Form, in der er zum Saisonstart auftrat. Bisher erzielte der Schwede drei Treffer in der Liga. In den letzten drei Begegnungen fehlte ihm jedoch, wie dem gesamten Team, die Durchschlagskraft. Der Offensivmann nimmt sich und seine Mitspieler in die Pflicht. „Die Offensive hat nicht richtig funktioniert. Der letzte Pass muss besser kommen – das letzte Zuspiel und der letzte Lauf in den Strafraum. Alles muss ein kleines bisschen besser werden.“

Drei Punkte gegen Kiel müssen her

Am Dienstag steht für Union schon die nächste Aufgabe an. Holstein Kiel kommt als Gast in die Alte Försterei. Dort wollen die Berliner dann endlich wieder siegen. „Da müssen wir zusehen, dass wir drei Punkte holen“, sagte Marvin Friedrich im Hinblick auf die Remis-Serie. Aber Vorsicht muss geboten sein. Die Kieler haben in dieser Saison schon des Öfteren bewiesen, dass sie nach Rückständen zurückkommen können. Die Eisernen sind also gefordert.

Polter-Rückkehr rückt näher

Dass die Hauptstädter mit Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, ist in der zweiten Liga kein Geheimnis. Besonders der Ausfall von Top-Stürmer Sebastian Polter wiegt schwer. Seine Torquote von 33 Toren in 70 Spielen für Union unterstreicht dies. Nach seinem Achillessehnenriss im März befindet sich Polter jetzt wieder im Mannschaftstraining. Sein Comeback könnte der 27-Jährige schon gegen die Kieler feiern. Union Trainer Urs Fischer erklärte, dass es nach langen Einzel- und Aufbautraining wieder sehr gut bei seinem Stürmer aussehe. Womöglich könnte er den körperlich sehr frischen Polter als Joker auf die Bank setzen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!