Bayer 04 Leverkusen

19-jähriger Shootingstar: Bayer Leverkusen an Myron Boadu interessiert

Mit Kevin Volland und Lucas Alario hat Bayer Leverkusen aktuell zwei Spieler für die Stürmerposition im Kader. Topscorer Volland hatte sich im Europa League-Hinspiel gegen den FC Porto einen Riss der Syndesmose im linken Sprunggelenk zugezogen und wird der Werkself voraussichtlich bis Ende Mai fehlen. Um Lucas Alario hielten sich in den vergangenen Transferperioden hingegen immer wieder hartnäckige Transfergerüchte. So verwundert es kaum, dass sich Bayer bereits auf dem Transfermarkt nach einem möglichen Ersatz für einen der beiden Spieler umguckt. Wie das Internetportal „ghanaweb“ nun berichtet, zeigen die Leverkusener Verantwortlichen Interesse an Myron Boadu von AZ Alkmaar.

Boadu schießt sich bis zur Oranje

Der niederländische Mittelstürmer feierte in der laufenden Saison seinen absoluten Durchbruch beim Eredivisie-Klub. In 39 wettbewerbsübergreifenden Saisonspielen erzielte Boadu bislang 20 Tore und bereitete 13 weitere Treffer direkt vor. Dabei ist der Angreifer gerade einmal 19 Jahre alt. Bereits in der Saison 2017/18 erhielt Boadu im Alter von 17 Jahren seinen ersten Einsatz bei den Profis. Allerdings musste der Youngster auch schon komplizierte Verletzungen wegstecken. In der Saison 2018/19 verpasste er aufgrund von Knöchelproblemen ganze 31 Spiele. Dennoch war auch in der Saison seine Quote mit fünf Torbeteiligungen aus acht Ligaspielen sehr beachtlich.

Inzwischen hat der junge Niederländer bis zur Nationalmannschaft seines Landes geschafft. Beim 5:0-Erfolg von „Oranje“ gegen Estland in der Em-Qualifikation im November wurde Boadu eingewechselt und erzielte kurz vor Schluss das Tor zum Endstand. Neben Bayer Leverkusen sollen mittlerweile auch andere Vereine auf den jungen Stürmer aufmerksam geworden sein. Neben der AC Mailand ist vor allem Newcastle United sehr interessiert an einer Verpflichtung. Dort könnte Boadu den Ex-Hoffenheimer Joelinton ersetzen. Sein Marktwert wird aktuell auf rund 20 Millionen Euro geschätzt.