Bayer 04 Leverkusen

Bericht aus Spanien: Leverkusen beobachtet Lucas Vazquez

Seitdem Peter Bosz Bayer Leverkusen im vergangenen Winter übernommen hat, ist die Werkself vor allem für ihr fulminantes Offensivspiel bekannt. Mit Kevin Volland, Lucas Alario, Karim Bellarabi, Leon Bailey und Kai Havertz haben die Leverkusener eine der am besten aufgestellten Offensivreihen der gesamten Bundesliga. Offenbar ist den Bayer-Verantwortlichen das aber nicht genug. Wie die spanische Sportzeitung „El Desmarque“ berichtet, interessiert sich der derzeitige Tabellensiebte der Bundesliga für Lucas Vazquez von Real Madrid.

Vazquez‘ Flexibilität könnte helfen

Erst zwei Spiele hat Vazquez in der laufenden Saison über die vollen 90 Minuten absolviert. Mit Gareth Bale, Eden Hazard und Vinicius Junior hat er harte Konkurrenz auf den Außenpositionen bei den Königlichen. Und die Quote spricht nicht gerade für den 28-jährigen Spanier. In insgesamt acht Pflichtspieleinsätzen gelang dem Rechtsaußen gerade mal ein einziges Tor. Doch die Torgefahr ist auch nicht das, was das Real-Eigengewächs auszeichnet. Viel mehr kann Vazquez auf vielen verschiedenen Positionen eingesetzt werden. Neben der Rechtsuaßenposition spielte er in seiner Karriere auch schon Linksaußen, linker Mittelfeldspieler sowie rechter Mittelfeldspieler und Rechtsverteidiger.

Im Bosz’schen 4-3-3-System bei Leverkusen könnte er damit auf den offensiven Flügeln oder als Rechtsverteidiger agieren. Die defensive Rolle scheint allerdings unwahrscheinlich, da Bayer dort mit Lars Bender und Mitchell Weiser bereits doppelt gut besetzt ist. Bei einer Verpflichtung könnten die Leverkusener allerdings Konkurrenz von zwei anderen europäischen Topvereinen bekommen. Laut dem Bericht der „El Desmarque“ sollen auch Arsenal London und die AS Rom an einem Transfer interessiert sein.