Bayer 04 Leverkusen

Nach Leverkusen-Absage: Zwei Klubs mit Interesse an Charles Aránguiz

Seit vier Jahren spielt Charles Aránguiz für Bayer 04 Leverkusen. Dort zählt er zu den absoluten Leistungsträgern. Folglich überrascht es nicht, dass die Verantwortlichen der Werkself den auslaufenden Vertrag unbedingt verlängern möchten. Jedoch scheint der 30-Jährige andere Pläne zu verfolgen. Gerüchte gab es zuletzt um einen möglichen Wechsel nach Frankreich. Dort soll Paris Saint-Germain großes Interesse an einer Verpflichtung zeigen. Neben dem Klub von Thomas Tuchel sollen vor allem Vereine aus Südamerika, Charles Aránguiz verpflichten wollen.

Boca Juniors haben den 30-Jährigen im Blick

Nach Informationen der peruanischen Zeitung „El Bocon“ zeigte der argentinische Verein Boca Juniors Interesse an einem Transfer des Mittelfeldspielers. Aránguiz selbst habe die Idee durchaus als positiv erachtet, schreibt die Zeitung. Jedoch wollen die Verantwortlichen der Werkself den 30-Jährigen derzeit nicht ziehen lassen.

Anscheinend glaubt man noch an eine Vertragsverlängerung. Vor rund zwei Wochen gab sich Rudi Völler noch kämpferisch. „Wir haben verabredet, dass wir uns in den nächsten Wochen noch mal zusammensetzen. Ich weiß, dass er sich bei uns wohlfühlt. In der Mannschaft ist er total anerkannt“, so der 59-Jährige gegenüber der „BILD“.

Der Berater von Charles Aránguiz bestätigt gegenüber der Zeitung „La Cuarta“ die Bemühungen der Leverkusener. „So wie ich das sehe wird das nie passieren,“ so Andrés Cury über eine Vertragsverlängerung. Das ruft weitere Vereine auf den Plan, die sich folglich Hoffnungen auf einen Transfer machen.

Aránguiz bleibt wohl in Europa – Besiktas mit Interesse

Ich denke nicht, dass Aránguiz nach Südamerika zurückkehrt, wenn sein Vertrag ausläuft“, so der Berater über die Zukunft des Leverkuseners. Aus der Türkei soll nun Besiktas Istanbul an einer Verpflichtung des 30-Jährigen interessiert sein.

Bereits im Winter könnte der Chilene den türkischen Klub verstärken, berichtet die Zeitung „Fanatik„. Ob die Türkei jedoch das angedachte Ziel von Charles Aránguiz ist, kann man derzeit noch nicht sagen. Die kommenden Wochen werden zeigen, wo die Zukunft des 30-Jährigen liegt.