Bayer 04 Leverkusen

Stürmersuche: Sporting Lissabon blickt in die Bundesliga

Sporting Lissabon belegt derzeit den dritten Platz in Portugals erster Liga. Der Abstand zur Spitze beträgt bereits acht Punkte. Dort thront derzeit der Stadtrivale Benfica Lissabon. Punktgleich dahinter steht der FC Porto auf Rang zwei. Ein gewohntes Bild für die Anhänger von Sporting. Die letzte Meisterschaft feierte der Verein in der Saison 2001/2002. Seit dem sicherten sich zumeist die Konkurrenz den Titel. Die zwei zuletzt errungenen Titel im Ligapokal sind nur ein kleiner Trost. Für einen neuen Anlauf auf den Titelgewinn sucht man bei Sporting nun nach möglichen Verstärkungen. Dabei gerät ein Stürmer aus der Bundesliga in den Fokus der Portugiesen.

Ehemaliger Bundesliga-Stürmer als Torgarant

Im Sturmzentrum von Sporting Lissabon spielt ein alter Bekannter. Bas Dost, ehemals Spieler des Vfl Wolfsburg, spielt seit drei Jahren in Portugal. Dort beweist der Niederländer eindrucksvoll seine Treffsicherheit. In 121 Pflichtspielen erzielte der Stürmer 91 Tore. In der Bundesliga erzielte der heute 29-Jährige in 85 Begegnungen 36 Treffer. Sporting Lissabon musste jedoch in den letzten drei Partien auf seinen Torjäger verzichten. Eine Knieverletzung bescherte Bas Dost einen Platz auf der Tribüne. Einen passenden Ersatz sucht man im Kader von Trainer Marcel Keizer vergebens. Eine Tatsache, die die Verantwortlichen in der kommenden Spielzeit ändern möchten. Ein möglicher Kandidat spielt derzeit noch im Trikot von Bayer 04 Leverkusen.

Lucas Alario im Fokus von Sporting Lissabon

Seit zwei Jahren spielt der 26-Jährige für die Werkself. Deren Verantwortlichen zahlten 24 Millionen Euro an Ablöse und konnten somit den Argentinier von River Plate verpflichten. In seiner ersten Bundesliga-Saison traf er neun Mal ins gegnerische Tor. Die derzeitige Spielzeit verläuft jedoch nicht wirklich erfolgreich. Seit dem neunten Spieltag stand Lucas Alario kein einziges Mal über die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. Der letzte Treffer gelang ihm beim Sieg gegen den FC Bayern München. Unter Peter Bosz stand der Südamerikaner noch kein einziges Mal in der Startelf. Folglich kommen Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied auf.

Nach Informationen der portugiesischen Zeitung „ABola“ zeigt Sporting Lissabon Interesse. Dort könnte Lucas Alario Bas Dost Konkurrenz machen oder den Niederländer die nötigen Pausen ermöglichen. Letztlich könnte ein Wechsel nach Portugal die erhoffte Spielzeit bringen und für den 26-Jährigen eine neue Perspektive darstellen. Vertraglich ist der Angreifer noch bis 2022 in Leverkusen gebunden. Das Online-Portal „Transfermarkt“ schätzt seinen derzeitigen Marktwert auf 17 Millionen Euro.