Borussia Dortmund

Beşiktaş sucht nach Innenverteidigern: Toprak und Nukan auf der Liste

Trotz eines guten dritten Platzes in der abgelaufenen Süper Lig-Saison will Beşiktaş Istanbul seinen Kader in diesem Sommer deutlich aufwerten. Wegen heftiger finanzieller Schwierigkeiten, die viele der türkischen Traditionsklubs betreffen, kann der Verein vom Bosporus nicht viel Geld ausgeben und muss kreativ werden. Deswegen nehmen die Schwarzen Adler vor allem vertragslose und/oder aussortierte Akteure ins Visier. Dazu gehören mit Ömer Toprak und Atinc Nukan auch zwei Bundesligaspieler.

Atinc Nukan will zu Beşiktaş zurückkehren

Im Sommer 2015 wechselte Atinc Nukan für 6 Millionen Euro zum damaligen Zweitligisten Rasenballsport Leipzig. Während es für den Verein aus Sachsen seither sportlich immer weiter bergauf ging, war der Transfer für den Spieler ein absolutes Missverständnis. Er war nie die erhoffte Verstärkung und durfte sich nur selten zeigen. Insgesamt 14 Pflichtspiele absolvierte Nukan seit seinem Wechsel für die Leipziger.

Zwei seiner bisher vier Vertragsjahre verbrachte der 1,96 m große Verteidiger per Leihe bei seinem Heimatklub in Istanbul. Dort hatte er mit langwierigen Ausfällen zu kämpfen. Nun, ein Jahr vor dem Ablauf seines Arbeitspapiers bei RB Leipzig, will Atinc Nukan endgültig zu Beşiktaş zurückkehren. Das zumindest berichtet die türkische Tageszeitung Sabah. Aufgrund seiner Situation dürfte der 25-Jährige zu einem für den Istanbuler Verein verkraftbaren Preis zu haben sein.

BVB-Verteidiger Toprak wäre Wechsel gegenüber nicht abgeneigt

Eine ähnlich hoffnungslose Lage wie Nukan in Leipzig hat Ömer Toprak bei Borussia Dortmund. Der 29 Jahre alte Ex-Leverkusener wurde in seiner Zeit im schwarz-gelben Dress nie wirklich glücklich. Als sein Transfer festgemacht wurde, ging der Verein noch davon aus, dass Thomas Tuchel auf längere Sicht Trainer des BVB bleiben wird. Toprak galt als einer der Wunschtransfers des inzwischen bei Paris Saint-Germain angeheuerten Coaches. Unter dessen Nachfolgern Peter Bosz und Peter Stöger war er stellenweise noch gesetzt. Lucien Favre hingegen stellte ihn nur auf, wenn es sein musste.

Inzwischen ist Ömer Toprak in der Hackordnung der Dortmunder Innenverteidigung auf Rang fünf abgerutscht und darf sich einen neuen Verein suchen. Die Gunst der Stunde will Beşiktaş Istanbul nutzen. Toprak, der einige Jahre lang für die türkische Nationalmannschaft auflief, soll laut Sabah einem Wechsel an den Bosporus gegenüber nicht abgeneigt sein. Schon seit einigen Monaten gibt es Gerüchte um das Interesse der Istanbuler an Toprak (Fussballeck berichtete). Finanziell müsste er jedoch wohl deutliche Abstriche machen und auch der BVB dürfte sich über keine allzu hohe Ablösesumme freuen. Das lassen die Finanzen der chronisch klammen Schwarzen Adler schlichtweg nicht zu.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!