Borussia Dortmund

BVB ist an einem französischem Flügeltalent interessiert

BVB

Borussia Dortmund hält stets die Augen und Ohren offen auf der Suche nach Talenten. Angeblich ist den BVB-Scouts nun in Frankreich ein Spieler aufgefallen. Die Dortmunder sollen Interesse an der Verpflichtung eines 17-jährigen französischen Flügeltalents haben.

BVB interessiert an Lihadji: Der neue Dembele?

Bei diesem Flügeltalent handelt es sich um Isaac Lihadji. Wie das Online-Portal „fussballtransfers.com“ berichtet, ist der BVB an dem 17-Jährigen dran. Dieser spielt derzeit noch für die Jugendmannschaft von Olympique Marseille. Allerdings kam er auch bereits zu zwei Kurzeinsätzen für die Profis von Olympique Marseille. Dazu spielt er regelmäßig für die U-Junioren-Nationalmannschaften Frankreishcs und erzielt dort häufig Tore. Das Problem für das Ligue-1-Team: Lihadji hat noch keinen Profivertrag unterzeichnet. Stand jetzt wäre der Franzose im nächsten Sommer ablösefrei auf dem Markt. Laut der französischen Zeitung „La Provence“ soll die Entscheidung bis Ende Januar gefallen sein. Marseille bietet ihm laut dem Bericht einen Drei-Jahres-Vertrag und ein Grundgehalt von 40.000 Euro pro Monat sowie eine Unterschriftsprämie in Höhe von mehr als einer Million Euro an. Lihadji zögert allerdings.

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Zum einen gibt es finanziell wesentlich lukrativere Angebote. Neben Borussia Dortmund sollen auch Tottenham Hotspur, Juventus Turin und der FC Barcelona an dem 17-Jährigen interessiert sein. Mit LOSC Lille gibt es auch einen Mitbewerber aus der Ligue-1. Sie bieten ihm ein etwas höheres Gehalt als Marseille. Dazu könnte es für Lihadji auch sportlich an einem anderen Standort einfacher sein. In Marseille gilt er als Eigengewächs. Mit ihm werden große Hoffnungen verbunden. Von Anfang an stünde er bei den Profis seines aktuellen Vereins unter Druck. Deshalb könnte ein Vereinswechsel auch rein sportlich Sinn ergeben. Sollte sich der Flügelspieler für einen Wechsel entscheiden, wird Dortmund sicherlich alles daran setzen, ihn nach Deutschland zu holen. Eine Ablösesumme wäre in diesem Fall nicht erforderlich, da Lihadji in Marseille aktuell nur einen Jugendvertrag bis Sommer 2020 hat.