Borussia Dortmund

Muskelfaserriss bei Reus – Kehl: „Das braucht ein wenig Zeit“

Nach einem verkorksten Abschluss der Hinrunde schaut man in Dortmund nun auf die Rückrunde. Anfang Januar geht es für das Team von Lucien Favre nach Marbella zum Trainingsauftakt. Nachdem Marco Reus das Spiel gegen Hoffenheim verpasste gibt es nun klarere Aussichten auf ein baldiges Comeback. Mats Hummels, in der Halbzeit ausgewechselt, wurde im Krankenhaus an der Hand behandelt. Das Lazarett des BVB füllt sich.

Gefülltes Lazarett zur Winterpause des BVB

Die Winterpause kommt für den BVB gerade recht. Mats Hummels und Marco Reus komplettieren eine längere Liste von verletzten Spielern. Axel Witsel, Thomas Delaney, Marcel Schmelzer und Thorgan Hazard, wie Hummels gegen Hoffenheim angeschlagen ausgewechselt, haben nun Zeit für die Rückrunde zu genesen. Doch während es bei allen wohl zum Trainingsauftakt reicht, sieht es bei Reus nicht optimal aus. Sebastian Kehl sagte, mit einem Auftritt im Rückrundenauftakt gegen den FC Augsburg „wird es eng werden“. Der Leiter der Dortmunder Lizenzspielerabteilung sagte nach dem Spiel: „Er hat einen Muskelfaserriss, das braucht ein wenig Zeit. Je nachdem, wie es jetzt verheilt. Ich hoffe, dass er läuferisch auch die Zeit in Marbella nutzen kann.“

Schmelzer und Delaney mit Rückkehr in Marbella

Derweil musste Mats Hummels noch während des Spiels gegen Hoffenheim ins Krankenhaus gebracht werden. Nach 15 Minuten verletzte sich der Abwehrchef an der Hand zur Halbzeit war das Spiel für den 31-Jährigen beendet. Doch nichts deutet derzeit auf einen längeren Ausfall über die Winterpause hinaus hin. Während auch bei Thomas Delaney und Marcel Schmelzer eine Rückkehr realistisch scheint, gibt es Fragezeichen bei Reus. Axel Witsel begann bereits wieder mit ersten Übungen im Kraftraum. Nach seiner schweren Gesichtsverletzung wird sich die Rückkehr in den Trainingsbetrieb wohl noch ein wenig hinziehen.