FC Bayern München

Bayern bemüht sich um Talente – Eigengewächs wohl vor Leihe

Der FC Bayern München hat im Werben um das englische Top-Talent Callum Hudson-Odoi offenbar noch einmal nachgelegt. Zudem soll es zu ersten Kontakten mit Girondins Bordeaux bezüglich eines Transfers von Aurélien Tchouamén gekommen sein. Eigengewächs Franck Evina steht unterdessen kurz vor einer Ausleihe an das Team seines Förderers Tim Walter.

Hudson-Odoi: Bayern erhöht Angebot

Seit mehreren Wochen scheint der FC Bayern an der Verpflichtung des englischen Talents Callum Hudson-Odoi zu arbeiten. Laut „Sky Sports UK“ hat der FC Chelsea bereits zwei Angebote des deutschen Rekordmeisters abgelehnt. Sowohl 14 als auch 22,5 Millionen Euro Ablöse scheinen den Engländern nicht genug gewesen zu sein. Hudson-Odoi besitzt in London noch einen bis 2020 datierten Vertrag. Offenbar fordern die Blues bis zu 40 Millionen Euro.

Eine Summe, die den 18-Jährigen zu einem der Münchener Top-Transfers machen würde. Dabei hat der junge Flügelstürmer sein fraglos großes Talent auf der ganz großen Bühne noch nicht unter Beweis stellen können. In der englischen Premier League kommt er lediglich auf etwas über 40 Einsatzminuten, die meiste Zeit verbringt das Londoner Eigengewächs in der zweiten Mannschaft von Chelsea. Ein Grund für die hohen Forderungen der Engländer sind sicherlich die Entwicklungen von Jadon Sancho und Reiss Nelson in der Bundesliga. Kein Premier-League-Klub möchte einen ähnlichen Fehler begehen und sein Top-Talent für einen vergleichsweise Spottpreis an die Bundesliga abgeben.

Bordeaux fordert „verrücktes Angebot“

Einen weiteren Youngstar könnte der FC Bayern in Aurélien Tchouamén gefunden haben. Der 18-jährige Mittelfeldspieler avancierte zu Beginn der aktuellen Saison bei Girondins Bordeaux zum festen Bestandteil der ersten Mannschaft. In 15 Einsätzen in der Hinrunde erzielte der „Spieler mit einem ähnlichen Profil wie Paul Pogba“, wie sein Vater ihn einordnet, einen Treffer. Tchouamén ist ein Bordeauxer Eigengewächs und lief bereits für sämtliche U-Nationalmannschaften Frankreichs auf.

Laut „Sky“-Informationen soll es bereits „erste Kontakte“ zwischen dem FC Bayern und Bordeaux gegeben haben. Allerdings wollen die Franzosen ihr Juwel offenbar unbedingt halten. Tchouamén hat noch einen gültigen Vertrag bis 2022. Bordeaux wäre demnach nur bei einem „verrückten Angebot“ bereit, Verhandlungen aufzunehmen. Zudem bleibt fraglich, ob die Münchener noch einen zentralen Mittelfeldspieler verpflichten wollen. Eigentlich ist der FC Bayern auf dieser Position breit genug aufgestellt.

Evina: Leihe bei Walter soll ihm helfen

Bei den Münchener Eigengewächsen hapert es hingegen weiterhin. Franck Evina ist einer der Perspektivspieler im Münchener Kader. Während er in der vergangenen Saison unter Jupp Heynckes noch zwei Spiele in der Bundesliga absolvieren durfte, gehörte er in der abgelaufenen Hinrunde noch nicht einmal dem Münchener Kader an. Bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga verkaufte er sich währenddessen mit vier Torbeteiligungen in 16 Spielen ordentlich.

Offenbar Holstein Kiel nun auf die Qualitäten des U23-Nationalspieler Kameruns aufmerksam geworden. Trainer des Zweitligisten ist ein ehemaliger Förderer von Evina. Tim Walter bertreute in der Saison 2016/17 die B-Jugend des deutschen Rekordmeisters. Zusammen wurden Walter und Evina in dieser Saison deutscher B-Jugend Meister. Seit Saisonbeginn trainiert Walter nun die Kieler Störche. In Evina hat der Förde-Klub laut „Sport1“-Informationen einen Nachfolger für den abgewanderten Steven Lewerenz gefunden. Evina soll für eineinhalb Jahre vom FC Bayern ausgeliehen werden. In Kiel soll der junge Flügelstürmer vor allem Spielpraxis sammeln.