FC Bayern München

Gerücht aus Schweden: FC Bayern nimmt Youngster Emil Roback ins Visier

Auch der FC Bayern bastelt bereits an seinem Kader für die kommende Spielzeit. Ein neues Gerücht bringt den Rekordmeister nun mit dem Schweden Emil Roback in Verbindung. Der erst 16-jährige Angreifer befindet sich derzeit in Diensten der U17-Mannschaft von Hammarby IF.

Nicht nur Bayern schielt auf Roback

Die Münchner sollen offenbar ein Auge auf das großgewachsene Sturmtalent geworfen haben. Das schwedische Portal Fotbolldirekt bringt den FCB mit Roback, der als physisch stark und ausgesprochen schnell gilt, in Verbindung.

Um den Youngster letztlich an die Isar zu lotsen, müssen sich die Bayern allerdings gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen. Hammarbys sportlicher Leiter Jesper Jansson bejahte das Interesse der Münchner. „Wir wurden kontaktiert und wissen von ihrem Interesse“, wird Jansson bei Sport1 zitiert. Der 49-jährige sportliche Leiter der Schweden brachte ebenso weitere Top-Klubs mit Roback in Verbindung. „Er hatte auch ein Treffen mit dem FC Arsenal. Es besteht großes Interesse, auch von anderen Klubs“, erklärte Jansson.

Ausgewiesener Torjäger

Dass Roback tatsächlich über enorme Fähigkeiten verfügt, zeigte der 16-Jährige beim internationalen Jugendturnier „Copa Internacional Ipiranga Sub“ in Brasilien. Dort soll der Angreifer den europäischen Scouts offenbar besonders imponiert haben, sodass das Interesse der Top-Vereine kaum überraschend scheint. Auch in der schwedischen Junioren-Nationalmannschaft stellte der Youngster seinen ausgewiesenen Torriecher bereits unter Beweis. In sieben Länderspielen war er hierbei für vier Treffer verantwortlich.

Bereits in der kommenden Spielzeit, die derzeit noch planmäßig im April beginnen soll, könnte Roback erstmals in der schwedischen Eliteliga zum Einsatz kommen, wie Jansson verriet. Sein Profi-Debüt scheint jedenfalls nur eine Frage der Zeit.