FC Bayern München

Steht Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor einer Beförderung?

Am 15. November scheidet Uli Hoeneß vom Amt des FCB-Präsidenten aus. Im Anschluss wird Herbert Hainer das Amt des mittlerweile 67-Jährigen übernehmen. In knapp zwei Jahren legt auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge seine Arbeit bei den Münchnern nieder. Zukünftig wird Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn als Vorstandsmitglied wieder in den Klub integriert. Wie genau es danach in der Führungsetage des Rekordmeisters weitergeht, ist noch unklar. Nach Informationen der „Abendzeitung“ soll Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor einer Beförderung zum Sportvorstand stehen.

Salihamidzic genießt hohes Ansehen

Dem Artikel zufolge sind im FCB-Aufsichtsrat viele davon überzeugt, dass man im Bosnier die passende Person für den Sportvorstand gefunden hat. Auch Rummenigge äußerte sich gegenüber der „Welt am Sonntag“ zuletzt positiv über die Arbeit von Salihamidzic: „Grundsätzlich finde ich seine Entwicklung als Sportdirektor sehr gut. Er hat in den vergangenen zwei Jahren mit viel Einsatz seine Erfahrungen gemacht, und die Zeit war sehr lehrreich für ihn.“ Da der Vertrag des derzeitigen Sportdirektors im nächsten Sommer ausläuft, ist noch unklar, wie es um den ehemaligen Bayern-Spieler weitergeht. Geht es nach Rummenigge, dann wird sein Vertrag verlängert.

Kahn mit wichtiger Rolle bei Salihamidzic-Beförderung

Bei einer möglichen Beförderung von Salihamidzic soll vor allem Oliver Kahn eine besondere Rolle spielen. Der 50-Jährige wird sich ab dem 1. Januar dem Verein anschließen. Die „Abendzeitung“ berichtet davon, dass der derzeitige TV-Experte ein entscheidende Position bezüglich der Beförderung spielt.

Kahn und Salihamidzic kennen sich bestens aus vergangenen Münchner Zeiten. Insgesamt 330 Spiele absolvierten die beiden zusammen. Nur mit Mehmet Scholl (413 Spiele) stand Kahn öfter auf dem Feld. Wie gut die Beziehung zwischen den beiden auf Führungsebene ist, wird sich letztlich im kommenden Jahr zeigen.