Fortuna Düsseldorf

Galatasaray Istanbul möchte Kenan Karaman und Kaan Ayhan verpflichten

Durch die 0:4-Niederlage gegen Bayern München am vergangenen Samstag ist Fortuna Düsseldorf auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht. Nach einem soliden Saisonstart konnten die Düsseldorf zuletzt drei der vergangenen vier Spiele nicht gewinnen. Zusätzlich zur sportlichen Misere muss sich die Fortuna nun auch noch Gedanken um die Zukunft von zwei Spielern machen. Laut einem Bericht der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ befasst sich Galatasaray Istanbul intensiv mit der Verpflichtung von Kenan Karaman und Kann Ayhan.

Der Wunsch nach einem Türkei-Engagement

Zuletzt waren die beiden Türken vor allem durch Aktionen in der Nationalmannschaft aufgefallen. Beim EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien Mitte Oktober hatten beide Düsseldorfer den Militärgruß gezeigt und waren daraufhin von Sportvorstand Lutz Pfannenstiel ermahnt worden. Später verweigerte Ayhan im Qualispiel gegen Frankreich den entsprechenden Gruß, obwohl ein Mitspieler ihn dazu aufforderte. Dennoch scheint die Verbindung zur Türkei sehr intensiv zu sein. Der geborene Gelsenkirchener hegt den Wunsch, eines Tages in der Türkei zu spielen. Das verriet der Innenverteidiger nach dem Qualifikationsspiel gegen Andorra.

Dieser Wunsch verbindet Ayhan mit Teamkollege Karaman. Der Düsseldorfer Angreifer gestand bereits im Sommer, dass er eines Tages gerne in der Türkei Fußball spielen möchte. Nun könnte diese Vorstellung bei beiden Profis relativ schnell Realität werden. Laut dem türkischen Bericht möchte Galatasaray Istanbul beide Spieler im Paket aus Düsseldorf loseisen. Vor allem Karaman soll schon seit längerem auf der Liste des türkischen Rekordmeisters stehen. Doch auch im Abwehrzentrum sieht Trainer Fatih Terim Bedarf. Zudem möchte der 66-Jährige den Fokus wieder mehr auf einheimische Spieler legen. Karaman absolvierte bislang zehn Länderspiele für die Türkei, Ayhan kommt auf 28 Einsätze.