Hertha BSC

Absage an Barca: US-Boy will wohl zu Klinsmann nach Berlin

In den nächsten Wochen werden sich die Fans von Bundesligist Hertha BSC Berlin auf neue Spieler freuen dürfen. Denn Jürgen Klinsmann und Michael Preetz misten derzeit den Kader aus und schauen nach Verstärkung. Langfristig könnte ein Barca-Youngster nach Berlin kommen.

Barcelona will Talent binden

Viele junge Talente haben in den vergangenen Spielzeiten ihren Durchbruch in der deutschen Fußball-Bundesliga geschafft. Ein weiterer Jungspund könnte sein Glück jetzt ebenfalls in Deutschland versuchen. Denn wie „ESPN“ berichtet, ist die Hertha aus Berlin an dem 18-jährigen Konrad de la Fuente interessiert.

Bisher kickt er für die U18 des FC Barcelona. Dort glänzte de la Fuente mit starken Auftritten in der UEFA Youth League schon auf internationalem Parkett. Zu Hause ist der Rechtsfuß auf den offensiven Außenbahnen. Seine Stärken liegen im Tempo und im Dribbling.

Eigentlich würde der spanische Top-Klub sein Talent gerne weiter binden. Denn der US-Amerikaner besitzt nur noch einen Vertrag in Spanien bis zum kommenden Sommer. Ein Angebot, welches seitens des FCB vorgelegt wurde, soll er aber abgelehnt haben. Die Katalanen wollten laut „ESPN“ den 18-Järhigen drei Jahre länger halten, mit Option auf zwei weitere Jahre.

Planmäßig sollte er den Sprung nach drei Jahren dann zu den Profis um Lionel Messi und Marc-Andre ter Stegen schaffen. Doch anscheinend hat de la Fuente andere Pläne. Schon im nächsten Sommer soll es Profi-Erfahrung geben.

Hertha will Plätze frei machen

Das bringt die Hertha aus Berlin ins Spiel. De la Fuente soll ein Fan von Jürgen Klinsmann sein, der in den USA geschätzt wird, aufgrund seiner Zeit als US-Nationalcoach. So könnte der U20-Nationalspieler sehr bald den Weg in die Bundesliga finden. Jetzt scheint ein passender Zeitpunkt. Denn in Berlin wird man in den nächsten Wochen und auch langfristig alles auf den Kopf stellen. Der Kader soll in den nächsten Jahren drastisch verjüngt werden.

Auf den Flügeln ist man in der deutschen Hauptstadt zwar bisher noch gut besetzt, doch in den nächsten Wochen und Monaten dürften hier einige Spieler den Klub verlassen. Maurice Covic und Palko Dardai sollen auf Leihbasis gehen, Salomon Kalou und Alexander Esswein den Verein gänzlich verlassen und ob BVB-Leihgabe Marius Wolf langfristig bleibt, steht auch in den Sternen.

Gut möglich also, dass bald Platz für den Barca-Youngster wird. Im Moment dürfte er aber noch keine wirkliche Verstärkung für die „Alte Dame“ darstellen. Eher wahrscheinlich, dass Preetz und Co. bis zum Sommer warten und den US-Boy ablösefrei aus Barcelona bekommen.