Hertha BSC

Klinsmann vergraulte fast Stark – Bayern und Leipzig mit Interesse

Niklas Stark beklatscht mit seinen Kollegen die Fans

Unter Jürgen Klinsmann fühlte sich Nationalspieler Niklas Stark zu unrecht degradiert. Der junge Innenverteidiger war vom Umgang des Schwaben mit ihm alles andere als zufrieden und hielt daher im Winter aktiv nach einem neuen Klub Ausschau. Dies berichtet „Sport 1“.

Niklas Stark war mit der Situation unzufrieden

Verständlich, schließlich will sich der 24-Jährige für die anstehende Europameisterschaft empfehlen.Während des Winter-Trainingslagers in Kalifornien ersuchte Niklas Stark daher mehrfach das Gespräch mit Klinsmann. Bis zuletzt hatte der mittlerweile zurückgetretene Trainer jedoch nicht einmal persönlichen Kontakt zu dem Vize-Kapitän.

Der gebürtige Bayer war mit Amtsantritt des 55-Jährigen hinter Derrick Boyata, Karim Rekik und Jordan Torunarigha zeitweise nur Innenverteidiger Nummer vier. Das können natürlich keine Ambitionen für einen Neu-Nationalspieler sein. Schon gar nicht, wenn man im Sommer auf den EM-Zug aufspringen will.  Intern sprach Klinsmann nur von Javairo Dilrosun, Maximilian Mittelstädt und Jordan Torunarigha als den großen Zukunftshoffnungen des Hauptstadt-Klubs und verprellte Stark damit zusätzlich.

Die Berater sondierten den Markt

Um sich durch regelmäßige Einsätze für die EM 2020 im Rennen zu halten, sollte man Stammspieler sein. Also ließ Stark seine Berater, ähnlich wie Teamkollege Arne Maier, im Winter den Markt sondieren für einen möglichen Wechsel.

Sowohl der FC Bayern als auch RB Leipzig zeigten laut „Sport 1“ großes Interesse an dem deutschen Nationalspieler. Man führte sogar sehr intensive Gespräche, jedoch strebten die beiden Schwergewichte der Liga nur eine Leihe bis zum Sommer an.

Schlechtes Signal an junge Spieler

Wäre es wirklich zu einem Wechsel des ehemaligen U21-Kapitäns gekommen, hätte das ein fatales Signal an junge Spieler gegeben. Hertha BSC ist für seine hervorragende Jugendarbeit und Talentförderung bekannt und stolz. Mitchell Weiser und Valentino Lazaro wurden in jungen Jahren verpflichtet, reiften und zogen weiter zu Top-Klubs.

Andere junge Spieler wie eben Niklas Stark oder Marvin Plattenhardt reiften gar zu deutschen Nationalspielern. Welche Außenwirkung hätte dann eine Degradierung gehabt?