Bundesliga

Joshua Kimmich: „Richtige Freunde hat man gar nicht so viele“

Joshua Kimmich ist mit seinen 25 Jahren längst ein wichtiger Leistungsträger beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft. In der „SPORTreportage“ sprach der Nationalspieler unter anderem über sein Privatleben und das Thema Freundschaften im Fußball.

Kimmich: Persönliches Triple 2019

Im letzten Jahr feierte Joshua Kimmich sein persönliches Triple. Innerhalb einer Woche gewann er nicht nur die Deutsche Meisterschaft und den DFB Pokal. In der Nacht nach dem Pokalfinale in Berlin wurde der 25 Jährige auch noch Vater. Auch wenn er privat ab und zu trotzdem mal mit Freunden im Garten Fußball spielt, kann er trotzdem entspannen: „Da kann man auf jeden Fall abschalten, auch wenn doch wieder der Ball am Fuß war. Aber es ist dann ein anderes Fußballspiel. Man spielt einfach nur, weil man Bock drauf hat. Wenn man hier mal gegen den Ball tritt und das Tor verfehlt, dann ist es nicht so schlimm, als wenn man in einem Pflichtspiel den Ball nicht trifft.“

Er betont jedoch auch, dass Fußball nicht alles im Leben ist: „Es ist dann schon wichtig, dass man sich seine Zeit nimmt, in der man nicht nur über Fußball nachdenkt, weil es ist dann doch nicht das ganze Leben.“

Freundschaft zwischen Kimmich und Gnabry

Angesprochen auf das Thema Freundschaften im Fußball erklärte der Mittelfeldspieler: „Im Fußball hat man viele Kumpels, mit denen man sich gut versteht, während man zusammen spielt. Aber richtige Freunde hat man gar nicht so viele. Man hat dann zwei, drei Freunde, wo der Kontakt dann auch bleibt.“

Dies treffe in der aktuellen Bayernmannschaft auf seinen Mitspieler Serge Gnabry zu, über dessen Freundschaft er sagt: „Der Kontakt wird, egal wo unsere Wege uns hinführen, nicht mehr abbrechen.“ Und ergänzt: „Ich kenne Serge, seit dem wir zwölf sind. Er klingelt einfach mal abends bei mir, versteht sich auch gut mit meiner Freundin und meinem Sohn. Ich kenne seine Familie, er kennt meine Familie. Das passt sehr gut.“

Auch wenn der unterschiedliche Kleidungsstyle die beiden Freunde unterscheidet, so können sie auch davon profitieren. Kimmich dazu: „Tipps kann er mir auf jeden Fall geben. In Sachen Mode kennt er sich aus und informiert sich auch immer. Da ist er auf dem neuesten Stand. Er zieht sich auch immer sehr ausgefallen an, was ihm auch sehr, sehr gut steht.“ Der ehemalige Präsident Uli Hoeneß dazu süffisant: „Serge hat ja alle fünf Minuten neue Haare. Insofern kann er dem Joshua, der immer solide gestylt ist, sicherlich den einen oder anderen Tipp geben.“