RB Leipzig

Fussballeck-Topspiel: Sichern die Bayern in Leipzig die Meisterschaft?

Am 33. Spieltag kann der FC Bayern München seine 29. Meisterschaft sichern. Es wäre die siebte in Folge. Durch den Patzer der Dortmunder gegen Bremen muss der BVB in diesem Topspiel auf Gastgeber RB Leipzig hoffen. Die Sachsen befinden sich zwei Spiele vor Saisonende in einer komfortablen Situation. Der Champions League Platz ist sicher und durch eine kleine Chance auf Platz Zwei ist die einzige Aufgabe der Rangnick-Elf die beeindruckende Saison auf dem bisherigen Höchstniveau zu beenden. Ganz Fussball-Deutschland schaut an diesem Samstag (11. Mai/15:30 Uhr) auf das Spiel, welches das spannendste Meisterschaftsrennen der letzten Jahre entscheiden könnte.

Kampl fehlt mit Gelbsperre, drei Bayern wackeln

Auf der Pressekonferenz äußerste sich Trainer Ralf Rangnick zum Ausfall des Leipziger Mittelfeldmotors Kevin Kampl. Die Gelbsperre des Österreichers ergibt eine Lücke auf der Sechserposition. Hier sind Diego Demme und Konrad Laimer erste Wahl. Laimer jedoch musste am Donnerstag mit einer Oberschenkelprellung das Training abbrechen. Für Samstag wird daher wohl Demme, der in der Saison schon einige Male spielerisch überzeugte, die Aufgabe als Aufbauspieler übernehmen. Die Einsätze von Amadou Haidara und Marcel Sabitzer hängen davon ab, ob Rangnick seine Elf mit einer Dreier- oder Viererkette in das Duell mit dem Rekordmeister schickt. Für die länger verletzten Dayot Upamecano und Tyler Adams wird es auch gegen Bayern noch nicht zur Rückkehr kommen.

Bei den München bleiben vor dem Spiel in Leipzig einige personelle Fragen offen. Klar ist, dass Manuel Neuer auch an diesem Spieltag noch nicht ins Geschehen eingreifen wird. Niko Kovac sagte auf der Pressekonferenz, dass Javi Martinez nach einem Schlag nicht mittrainieren konnte. James Rodriguez kehrte nach Verletzung wieder zurück auf den Platz und der Anführer der Torschützenliste Robert Lewandowski (22 Treffer) trainierte individuell. Der Einsatz der drei Spieler klärt sich erst kurzfristig. Auch der Einsatz von Jerome Boateng ist nicht gesichert. Unter der Woche musste der Innenverteidiger das Training abbrechen. 

Die voraussichtlichen Aufstellungen der Mannschaften

RB Leipzig: Gulacsi – Mukiele, Konaté, Orban – Klostermann, Demme, Halstenberg – Sabitzer, Forsberg – Poulsen, Werner

FC Bayern München: Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Goretzka, Thiago – Müller – Gnabry, Lewandowski, Coman

Rangnick: „Aus persönlichem Ehrgeiz gewinnen gegen Bayern.“

RB Leipzig könnte sich nach einer formidablen Saison theoretisch zurücklehnen. Doch diese Haltung passt nicht zu den Erfolgshungrigen Sachsen. Der sichere 3. Platz in der Tabelle ist mehr als verdient. Sollte Dortmund aus den nächsten beiden Spielen maximal einen Punkt holen und Leipzig mit genug Toren zwei Dreier einfahren würden die Leipziger sogar noch auf Platz zwei klettern. Doch die Saisonziele sind erreicht. RB überzeugte durch ein spielstarkes Mittelfeld und überragende Individualleistungen. Das Team von Rangnick spielte mitunter wohl den attraktivsten Fussball der Bundesliga.

Ein Leistungseinbruch war, anders als in München und Dortmund, quasi nie zu erkennen. Unabhängig vom Meisterschaftsrennen und der eigenen Situation brennt Leipzig auf einen Sieg gegen die Bayern. Auch mit Blick auf das Pokalfinale gegen selbige ist der persönliche Anspruch auf dem Niveau des Rekordmeisters mitzuhalten. Spielerisch geben die Leipziger dies definitiv her. Die Situation als „Meistermacher“ bewertet Rangnick sehr nüchtern: „Mir egal, wer Meister wird. Wer nach 34 Spielen vorn steht, hat es verdient.“ Die Konkurrenz interessiert weder den Trainer, noch die Mannschaft. Der Wille, die Münchener zu schlagen sollte trotz der Tabellensituation wohl groß genug sein.

Ribery auf der Schwelle zum Rekord 

Franck Ribéry verlässt den FC Bayern zum Sommer. Vorher kann er mit neun Meistertiteln und dem siebten in Folge zum Spieler mit den meisten Titeln in der Bayern-Historie werden. Der FC Bayern will an diesem Wochenende die Meisterschaft klar machen. Hierfür gilt es zwei große Aufgaben (Leipzig und Frankfurt) zu bewältigen. Kovac setzt gegen Leipzig hohe Ansprüche an seine Mannschaft. „Wir sind die, die das Tempo bestimmen können und auch werden. Das Umschaltspiel ist das prägende Element in diesem Spiel.“

Genau das können die Leipziger ebenso gut wie der FC Bayern. Bayern-Wunschspieler Timo Werner kann mit seinem Tempo vom großartigen Leipziger Mittelfeld perfekt in Szene gesetzt werden. Darauf müssen die Bayern am Samstag aufpassen. Oft genug bewies der Rekordmeister in puncto gegnerisches Umschaltspiel seine Schwächen.

Fazit zum Fussballeck-Topspiel

Dortmund kann sehr Dankbar sein, welche Gegner dem FC Bayern für das Saisonfinale zugelost wurden. Von Abschalten zum Saisonfinale oder Spielpraxis für die B-Elf kann in dem Duell zwischen Bayern und Leipzig keine Rede sein. RB möchte den FC Bayern nach der 1:0 Niederlage im Hinspiel unbedingt besiegen. Ein Sieg wäre für die Sachsen die ultimative Krönung ihrer tollen Saison. Die Münchener brennen auch nach 28 Meisterschaften auf den nächsten Titel. Auf diesem Weg ist Leipzig wird eine schwierige Aufgabe. Das Fussballeck-Topspiel verspricht Spannung und Attraktivität. Das tolle Meisterschaftsrennen dieser Saison hätte keinen besseren Abschluss finden können und kein geringeres Niveau verdient.  

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!