RB Leipzig

Leipzig buhlt um Burnley-Talent – Auch Celtic interessiert

Es sind nur noch wenige Tage bis die Sommer-Transferperiode beginnt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Gerüchte um mögliche Neuzugänge bei allen Teams immer mehr werden. Ein Klub, der zuletzt vor allem mit jungen Spielern in Verbindung gebracht wird, ist Bundesligist RB Leipzig. Nach der Verpflichtung des 16-jährigen Dänen Gustav Grubbe wurden die Sachsen zuletzt mit einem weiteren jungen Dänen in Verbindung gebracht. Doch auch auf dem englischen Markt suchen die Leipziger offenbar weiterhin nach Verstärkung und sollen dabei einen Youngster des FC Burnley im Fokus haben.

Englische Talente sind in Leipzig beliebt

Spätestens nach den Erfahrungen mit Emil Smith-Rowe (wechselte im Winter fĂĽr ein halbes Jahr Leihbasis nach Leipzig) und Ademola Lookman (verbrachte die zweite Saisonhälfte 2017/18 bei den Sachsen), sind englische Talent beim Bundesliga-Dritten der abgelaufenen Spielzeit beliebt. Durch die Qualifikation fĂĽr die Champions League wird die Roten Bullen auch in der UEFA Youth League antreten – und gerade hier hat man noch erheblich Nachholbedarf. Daher verwundert es nicht, dass die Leipziger in diesem Sommer auch in diesem Bereich nachlegen wollen.

Eine mögliche Verstärkung könnte dabei der 16-jährige Lewis Richardson sein. Richardson ist eines der größten Talente in den Reihen des FC Burnley. Obwohl er offiziell fĂĽr die U18 des Premier League-Klubs aufläuft, kam er auch in der U23 bereits zum Einsatz. Im November erzielte er in einem Spiel fĂĽnf Tore fĂĽr die U18 der „Clarets“. Wie die „Sun“ berichtet, sollen neben RB Leipzig auch der schottische Meister Celtic Glasgow an einer Verpflichtung interessiert sein.

Burnley versucht Richardson halten

Aktuell haben beide Klubs noch kein Angebot abgegeben. Burnley prophezeit Richardson einen ähnlichen Weg wie den des 19-jährigen Dwight McNeil, der sich in der zurückliegenden Saison zum Stammspieler entwickelte. Die beiden interessierten Klubs könnten dem jungen Angreifer hingegen die europäische Bühne bieten. Die kommenden Wochen werden wohl zeigen, wohin es den englischen U16-Nationalspieler zieht.