SC Freiburg

Schaffen es die Freiburger, den Kontakt zu den internationalen Plätzen zu halten?

Zum Abschluss des 20. Spieltags trifft der SC Freiburg auf den Tabellennachbarn 1. FC Köln.

Bisher läuft die Saison für beide Teams gut. Beide haben nichts mit dem Abstiegskampf zutun. Für die Kölner könnte es nach einem Sieg gegen die Freiburger sogar für Platz drei reichen, vorausgesetzt, Hoffenheim verliert heute Nachmittag beim VfL Wolfsburg (Springt Hoffenheim auf Rang drei?).

Viele Rückkehrer nach Krankheiten und Verletzungen

Im Gegensatz zum Gast aus Köln hatten die Freiburger die ganze Woche Zeit, sich auf diese Partie vorzubereiten, da der SCF im Pokal in der zweiten Runde an Zweitligist SV Sandhausen scheiterte. So hatten auch die verletzten und angeschlagenen Spieler Zeit, sich weiter zu erholen. Mit Nicolas Höfler, Maximilian Philipp und Marc Torrejón kehren drei zuletzt angeschlagene Spieler wieder in den Kader zurück. Philipp und Torrejón reisten letzte Woche gar nicht erst mit nach Gladbach. Erstgenannter wegen muskulärer Probleme und Torrejón aufgrund eines Infekts. Beide kehrten aber Anfang der Woche wieder ins Mannschaftstraining zurück und stehen dementsprechen wieder zur Verfügung.

Beim 1. FC Köln hingegen ging es am Dienstag im DFB-Pokal zum HSV. Dort verlor man mit 2:0 und schied aus. Dementsprechend war auch die Vorbereitung auf das heutige Spiel kürzer. Für die Domstädter fing die Rückrunde positiv an. Am 18. Spieltag fegte man Bundesligaschlusslicht Darmstadt 98 mit 6:1 weg, letzte Woche gab es einen 1:0 Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg. Nun soll ein weiterer Sieg folgen. Mit etwas Glück winkt dann sogar der dritte Tabellenplatz.

Man darf sich also als Fußballfan auf diese traditionsreiche Partie freuen

Infos zum Spiel:

  • Anpfiff: 12.02.2017 um 17:30 Uhr
  • Bilanz gegeneinander gesamt: 8 – 5 – 10 bei 25:31 Toren
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Freiburg: 5 – 2 – 1 bei 20:12 Toren
  • Tipp: Unentschieden

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!