TSG 1899 Hoffenheim

Bundesliga-Wechsel wird konkreter: Hoffenheim steigt in den Poker um Sarr ein

Wenn es um Sommer-Transfergerüchte geht, steht der Name von Malang Sarr ganz oben auf der Liste. Der Vertrag des französischen Verteidigers läuft Ende Juni aus. Dadurch wird der 21-Jährige OGC Nizza ablösefrei verlassen. Laut „Sport1“-Informationen verschlägt es Sarr in die Bundesliga. Welcher Klub schnappt sich den begehrten Franzosen?

Lotst Kramaric-Berater Pastorello Sarr nach Hoffenheim?

Neben Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und RB Leipzig ist ein weiterer Bundesligist in den Poker um Sarr eingestiegen. Offenbar interessiert sich auch die TSG Hoffenheim für den flexiblen Verteidiger, der auf der linken Seite und im Zentrum spielen kann. Eine Verbindung zwischen beiden Parteien besteht durch Sarrs neuen Berater Federico Pastorello. Der Italiener berät nämlich auch den Hoffenheimer Angreifer Andrej Kramaric.

Sarr kann sich seinen neuen Arbeitgeber also quasi aussuchen. Nizzas sportlicher Leiter Julien Fournier traut ihm den Schritt in die Bundesliga auf jeden Fall zu. „“Er ist ein Free Agent und kann frei entscheiden, wohin er im Sommer geht. Ich habe keine Zweifel, dass er in Deutschland bestehen kann“, so der 45-Jährige gegenüber „Sport1“.

Es bleibt also nur noch abzuwarten, welches der deutschen Teams sich die Dienste Sarrs sichert. Gladbach hatte im vergangenen Sommer bereits eine Einigung mit ihm erzielt, eher er sich nach einem Eigentümerwechsel bei Nizza doch für ein weiteres Jahr Ligue 1 entschied. Nun ist die Konkurrenz der Interessenten noch größer geworden.