TSG 1899 Hoffenheim

Dank Ausstiegsklausel: Amiri-Wechsel kurz vor Abschluss

Nach dem Verpassen der Qualifikation für die UEFA Europa League und dem Abgang von Trainer Julian Nagelsmann, stellt sich die TSG 1899 Hoffenheim in dieser Spielzeit neu auf. Mit Alfred Schreuder steht ein neuer Coach an der Seitenlinie. Auch im Kader gibt es noch Bewegung. Top-Spieler Nadiem Amiri verlässt wohl nun seinen langjährigen Klub.

Amiri für Schnäppchenpreis zu haben

Nach sieben Jahren im Trikot der Sinnsheimer scheint endgültig Schluss zu sein. Nadiem Amiri verlässt seinen Klub noch in diesem Sommer. Davon gehen bereits seit mehreren Wochen unterschiedliche Quellen aus. Das bekräftigte jetzt auch noch die „Sport Bild“ in ihrer aktuellen Ausgabe.

Demnach soll Bayer 04 Leverkusen der Favorit auf die Verpflichtung des 22-Jährigen sein. Trotz starker Auftritte im Dress der TSG und der deutschen U21 würde Amiri zum Schnäppchen werden. Der Deutsch-Afghane besitzt in seinem laufenden Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel in einer Höhe von 14 Millionen Euro.

Amiri trifft auf alten Weggefährten

Neben Bayer 04, soll auch Konkurrent Eintracht Frankfurt um Nadiem Amiri buhlen. Ein Transfer von Andre Schürrle zur Eintracht hingegen soll kein Thema sein. In Leverkusen bemüht man sich noch um einen weiteren Ersatz für den zum BVB gewechselten Julian Brandt.

Neben der Aussicht auf Champions League-Spiele, trifft Amiri in Leverkusen auch auf einen alten Weggefährten. Mit Kerem Demirbay schloss sich bereits ein Ex-Hoffenheimer der Werkself zur neuen Saison an. Die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag endet mit Ablauf des aktuellen Monats. Danach könnte Hoffenheim frei verhandeln. Allerdings besitzt Amiris Vertrag nur eine Gültigkeit bis Sommer 2020. Um eine Ablöse zu generieren, muss Hoffenheim eigentlich jetzt handeln.