TSG 1899 Hoffenheim

TSG 1899 Hoffenheim beobachtet Rechtsverteidiger aus Serie A

Hoffenheim beobachtet Rechtsverteidiger aus der Serie A

Seit anderthalb Jahren spielt ein niederländisches Rechtsverteidigertalent in Italien. Dort trägt der Niederländer das Trikot von Atalanta Bergamo. Zuvor war er in seiner Heimat für den FC Groningen aktiv. Der heute 24-Jährige durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften und schaffte 2014 den Sprung in die erste Mannschaft. In Italien hatte der Rechtsverteidiger zunächst kleinere Startschwierigkeiten. Nach seinem Transfer nach Italien absolvierte er lediglich sechs Ligaspiele für Atalanta Bergamo. In der folgenden Saison schaffte er jedoch den Sprung zum Leistungsträger. Nun steht er unter anderem im Fokus von der TSG 1899 Hoffenheim.

Hans Hateboer – vielseitiger Stammspieler

Bei diesem Spieler handelt es sich um Hans Hateboer. In der vergangenen Saison zählte er stets zum Stammpersonal und kam regelmäßig zum Einsatz. In der Europa League kam der Niederländer besonders oft zum Zuge. Dort scheiterte er mit Atalanta Bergamo an Borussia Dortmund. Insgesamt absolvierte der 24-Jährige 43 Pflichtspiele für den italienischen Erstligisten. Dabei wurde er jedoch nicht nur als rechter Verteidiger eingesetzt. Des Öfteren spielte er im rechten Mittelfeld von Bergamo und half zudem auch auf links aus. Drei Torvorlagen konnte er dabei für sich verbuchen. Ein Treffer war ihm jedoch nicht vergönnt.

Tor- und Länderspieldebüt für den Niederländer

Seinen ersten Treffer erzielte er in der Qualifikation für die Europa League. Dort traf der Rechtsverteidiger gegen Hapoel Haifa. In der Serie A traf er gleich am ersten Spieltag gegen Frosinone Calcio. Durch seine starken Leistungen in der vergangenen Spielzeit rückte Hateboer in den Fokus der niederländischen Nationalmannschaft. Sein Debüt für die „Elftal“ feierte er im Ende März im Freundschaftsspiel gegen England. Seitdem zählt er stets zum Kader von Trainer Ronald Koeman, kam allerdings nur noch im Spiel gegen Italien zum Einsatz. Zuletzt zählte der 24-Jährige auch zum Aufgebot für die Begegnung gegen Deutschland. Neben den Verantwortlichen des niederländischen Verbandes wurden zudem auch renommierte Vereine auf Hans Hateboer aufmerksam.

Hoffenheim beobachtet die Entwicklung des Verteidigers

Vor dieser Saison galt er als möglicher Neuzugang für die rechte Abwehrseite von Borussia Dortmund. Der BVB lieh allerdings Achraf Hakimi von Real Madrid aus. Folglich war der Niederländer kein Thema mehr und letztlich blieb er trotz weiterer Interessenten in Bergamo. Jetzt ist der 24-Jährige angeblich in den Fokus der TSG 1899 Hoffenheim gerückt. Nach Informationen des italienischen Online-Portals „Sportmediaset“ beobachten die Sinsheimer die Entwicklung des Niederländers. Gut möglich, dass er nach einer erneut starken Saison Italien verlässt.