1. FC Nürnberg

Palikuca mit drei Neuen einig – Pinola und Wolf vor Rückkehr

Um den 1.FC Nürnberg ist es zuletzt etwas ruhiger geworden. Nach den Verpflichtungen von Stürmer Felix Lohkemper (Magdeburg) und Hannovers Defensivallrounder Oliver Sorg kam bislang noch kein weiterer Profi hinzu. Sportvorstand Robert Palikuca arbeitet allerdings intensiv daran, dass sich dies in naher Zukunft ändert. Und auch außerhalb der Profi-Mannschaft ist der 41-Jährige dabei, den Club umzugestalten.

Wer sind die drei Unbekannten?

Die einzigen beide Neuzugänge Lohkemper und Sorg stießen ablösefrei zum Absteiger. Anders ist der Fall bei gleich  drei Akteuren gelagert, mit denen Palikuca nun bereits eine mündliche Einigung haben soll. Dem „kicker“ zufolge geht es jetzt darum, sich mit den aktuellen Vereinen der drei namentlich unbekannten Spielern auf die Ablösesummen zu einigen. Damit ist es gut möglich, dass  vielleicht schon in wenigen Tagen die nächsten Neuzugänge am Valznerweiher eintrudeln werden.

Mit Eduard Löwen und Virgil Misidjan sollen derweil bisher lediglich zwei Profis auf Palikuca zugekommen sein, um dem Deutsch-Kroaten ihren Wechselwunsch mitzuteilen. Obwohl solche Bestandaufnahmen oft trügerisch sind, sieht es daher momentan so aus, als wenn der Club seinen Kader womöglich weniger verändern muss, als man vielleicht befürchtet hatte.

Palikuca ackert „auf allen Ebenen“

Unbestritten großen Veränderungsbedarf sieht Palikuca jedoch auch abseits der Personalplanungen der Profi-Mannschaft. „Es gibt auf allen Ebenen viel zu tun, wir alle arbeiten mit Hochdruck.“ Und während das ehemalige Führungs-Duo, bestehend aus Andreas Bornemann und Michael Köllner, in Sachen NLZ ausschließlich auf Vertraute setzte, wählt Palikuca zur Freude aller Fans einen anderen Ansatz. So wird Tomas Galasek zukünftig bekanntlich als Co-Trainer der U17 fungieren. Doch dabei wird es nicht bleiben.

Mit Andreas Wolf soll ein weiteres beliebtes Vereins-Idol zum 1.FC Nürnberg zurückkehren. Der 36-Jährige spielt in der Traditionsmannschaft des 1.FC Nürnberg und wird im Verein seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann abschließen. Auch mit Javier Pinola hat Palikuca einiges vor. Der Argentinier steht noch bis Sommer 2020 bei River Plate unter Vertrag, spätestens dann soll er für Nürnbergs U21 spielen und zeitgleich seine Trainerausbildung anfangen. In nicht allzu ferner Zukunft kommt der langjährige Publikumsliebling nach Nürnberg, um mit Palikuca sämtliche Details zu besprechen.