SV Waldhof Mannheim

Wegen Coronavirus: Waldhof Mannheim spielt Saison auf Konsole zu Ende

Derzeit ruht aufgrund des Coronavirus in ganz Deutschland der Ball. Drittligist SV Waldhof Mannheim kam jetzt daher auf die Idee, die restlichen Partien auf der Konsole auszuspielen. Die Einnahmen sollen den Liga-Konkurrenten und der WHO zugute kommen.

SV Waldhof: Saison wird auf Konsole zu Ende gespielt

Die Mannheimer gehören zu einen der wenigen Vereine in der 3. Liga, die eine eSport-Abteilung haben und die wird die restliche Saison Online zu Ende spielen. Für eSport-Fans gibt es die Möglichkeit, die Partien im Live-Stream zu schauen und dabei was gutes zutun. Im Online-Ticketshop des Vereins können sich Zuschauer einen Ticket sichern. Die Preise beginnen bei einem Euro und enden bei einem VIP-Solidaritätsticket, das 100 Euro kostet. Ein Drittel der Einnahmen will der SV Waldhof unter allen Drittligisten verteilen, ein weiteres Drittel spendet der Traditionsklub an die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Die Solidarität untereinander ist in dieser schwierigen Zeit ein ganz wichtiger Faktor um die Krise gemeinsam zu meistern. Alle Drittligisten sind gleichermaßen betroffen„, sagt Geschäftsführer Markus Kompp und fügt anschließend hinzu: „Ich hoffe auf ein virtuell ausverkauftes Carl-Benz-Stadion.

Am Freitag (27. März, 18:30 Uhr) findet die erste Begegnung statt. Hierbei spielt der SV Waldhof gegen den KFC Uerdingen. Das Live-Stream-Team des SVW kommentiert zudem alle Partien.