Bayer 04 Leverkusen

Leverkusen mit Interesse an einem Verteidiger aus Monaco

Bayer 04 Leverkusen startet am kommenden Montag in den 26. Spieltag der laufenden Saison. Dort spielt die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gegen den SV Werder Bremen. Neben den Vorbereitungen, unter den geltenden Auflagen der Corona-Pandemie, arbeiten die Verantwortlichen der Werkself bereits am Kader für die neue Saison. Im Blickfeld scheint dabei die Verteidigung gerückt zu sein.

Malang Sarr, Jean-Clair Todibo oder ein Talent aus Monaco?

Gerüchte um die Verpflichtung eines neuen Innenverteidigers halten sich derzeit hartnäckig. Malang Sarr, aktuell noch für OGC Nizza aktiv, gilt wohl als Primäziel der Leverkusener. Als Alternative wurde zuletzt Jean-Clair Todibo genannt. Der Franzose spielt derzeit auf Leihbasis für den FC Schalke 04. Dort endet die Zusammenarbeit jedoch am Ende der Saison und die Rückkehr nach Barcelona steht wohl an. Die vereinbarte Kaufoption werden die Schalker wohl nicht ziehen können. Als Ersatz für den jungen Franzosen scheinen die Knappen wohl ebenfalls Malang Sarr ins Blickfeld zu nehmen und treten somit in Konkurrenz mit der Werkself. In Leverkusen scheint man vorbereitet auf eine mögliche Niederlage im Werben um Malang Sarr. Eine mögliche Alternative spielt ebenfalls in Frankreich und trägt dort das Trikot des AS Monaco.

Benoît Badiashile – Der neue Name auf der Verteidiger-Liste der Leverkusener

Der 19-Jährige ist nach Informationen des französischen Journalisten „Julien Maynard“ ins Blickfeld des Bundesligisten gerückt. Jedoch hat die Werkself im Werben um das Talent große Konkurrenz. Neben zwei namentlich nicht genannten Vereinen aus England, zeigt auch der FC Valencia Interesse an Badiashile. Zuletzt wurde er auch mit Olympique Lyon in Verbindung gebracht. Im Vorjahr soll Monaco ein Angebot über 40 Millionen Euro zurückgewiesen haben. Wolverhampton bot die Summe, die wohl auch in diesem Jahr als Messlatte gilt. Vertraglich ist der junge Franzose noch bis 2024 an Monaco gebunden. Dort absolvierte er 16 Spiele in der nun abgebrochenen Ligue1-Saison. Sicher kein Schnäppchen, trotz Corona. Welchen Verteidiger Leverkusen letztlich verpflichtet, werden die kommenden Wochen zeigen.