Bayer 04 Leverkusen

Leverkusen-Neuzugang: Darum ist der Palacios-Kauf ein Transfer-Coup

Knapp 17 Millionen Euro ├╝berwies Bayer Leverkusen an River Plate, um sich die Dienste von Exequiel Palacios zu sichern. Der Argentinier stand bereits seit l├Ąngerer Zeit auf dem Zettel europ├Ąischer Vereine. Dass es den Argentinier letztlich in die Bundesliga zieht, zeigt die Bedeutung des deutschen Fu├čballs in Lateinamerika.

In Argentinien sehr gesch├Ątzt

W├Ąhrend er in der Heimat l├Ąngst zu den bekannten Spielern z├Ąhlte, ist er hierzulande noch nicht wirklich popul├Ąr. Bei River war Palacios ein Schl├╝sselspieler im 4-3-1-2-System von Trainer Marcelo Gallardo. Vor allem am Copa Libertadores-Erfolg 2018 und dem Einzug ins Finale 2019 war der 21-J├Ąhrige entscheidend beteiligt. Nur kurz nach dem verlorenen Finale gegen Flamengo Rio de Janeiro wurde der Transfer-Coup von Bayer offiziell gemacht. Insbesondere sein ehemaliger Trainer Gallardo zeigte sich nach der Verk├╝ndung des Transfers entt├Ąuscht einen wichtigen Spieler zu verlieren.

Die j├╝ngere Vergangenheit hat gezeigt, dass s├╝damerikanische Talente nicht immer direkt Fu├č fassen in der Bundesliga. Leverkusen hat diese Erfahrung erst vor kurzem mit Paulinho gemacht. Der 19-J├Ąhrige hat sich seit seinem Wechsel im Sommer 2018 noch nicht wirklich durchsetzen k├Ânnen. Bei Palacios stehen die Zeichen jedoch anders.

Deb├╝t in der Liga mit 17 Jahren

Obwohl er erst 21 Jahre alt ist, hat Palacios in Argentinien bereits eine Menge Erfahrung sammeln k├Ânnen. F├╝r River absolvierte er insgesamt 79 Pflichtspiele. Dabei gelangen ihm sieben Tore und zehn Vorlagen. 2015 gab er bereits mit 17 Jahren sein Profideb├╝t f├╝r den argentinischen Spitzenklub. Sein Stern ging jedoch so richtig in der Copa Libertadores auf. Bei den zuletzt erfolgreichen Teilnahmen machte Palacios auch international auf sich aufmerksam.

Eine besondere St├Ąrke am Nationalspieler Argentiniens ist die Vielseitigkeit. Im Mittelfeld kann er auf nahezu allen Positionen spielen. Aufgrund seiner F├Ąhigkeiten im Offensiv- und Defensivbereich, bleibt noch abzuwarten, auf welcher Position er im Team von Trainer Peter Bosz spielt. Seine Passqualit├Ąten k├Ânnten ihn zu einem wichtigen Faktor im Aufbauspiel machen.

Da Palacios die komplette Vorbereitung mitmacht, f├Ąllt ihm die Eingew├Âhnung sicherlich einfacher. Wie schnell er sich ins Team integriert und an den deutschen Fu├čball anpasst, zeigt sich in den kommenden Wochen.