Borussia Dortmund

Witsel über Bayern-Spiel: „Wollen Wiedergutmachung betreiben“

Witsel

Axel Witsel ist beim BVB eine zentrale Figur. Wenn er fit ist, ist er stets gesetzt. Im Interview mit „SportBild“ spricht er über das anstehende und das vergangene Spiel beim FC Bayern München, seine Rolle in der Mannschaft, die bisherige Saison und über Trainer Lucien Favre.

Witsel über 0:5 bei Bayern: „Wie Kinder aufgetreten“

Axel Witsel stand mit auf dem Platz, konnte es aber nicht verhindern. Der BVB fuhr in der letzten Saison als Tabellenführer zum FC Bayern. Dort ließen sich die „Schwarz-Gelben“ jedoch völlig abkochen. Am Ende stand eine 0:5-Niederlage, bei der der Dortmund in all seine Einzelteile zerfiel. Witsel möchte sich mit seinem Team nun dafür revanchieren: „Wir fahren nach München, um das Spiel zu gewinnen. Und weil wir ein wenig Wiedergutmachung betreiben wollen für das grauenvolle 0:5 im Rückspiel der vergangenen Saison.“ Weitergehend sagt der Belgier über die Blamage: „Wir sind wie Kinder aufgetreten. Dieses Mal werden wir uns wehren.“

Der Gegner, der FC Bayern, spielt bisher keine gute Saison. In der Bundesliga stehen die Münchner nur auf Platz vier. Zu wenig für die eigenen Ansprüche. Zuletzt setzte es ein 1:5 in Frankfurt, was das Ende von Niko Kovacs Zeit als Trainer der Bayern bedeutete. Der Nachfolger wird derzeit noch gesucht. Doch trotz der aktuellen Formkrise des Gegners weiß Dortmunds Mittelfeldantreiber, dass mit dem großen Gegner der letzten Jahre weiterhin zu rechnen ist. „Die Bayern kann man nicht abschreiben. Bayern ist und bleibt eine große Mannschaft mit Siegermentalität und viel Erfahrung.“

Witsel über Favre: „Ein ausgezeichneter Coach“

Wie wichtig Axel Witsel für den BVB ist zeigt seine Rolle innerhalb des Teams. Witsel sitzt im Mannschaftsrat. Er sagt diesbezüglich: „Meine Aufgabe ist es, Verantwortung zu übernehmen.“ Als ein Spieler, der Verantwortung übernimmt, ist es ihm wichtig, seinen zuletzt viel kritisierten Trainer, Lucien Favre, in Schutz zu nehmen. „Natürlich ist Lucien Favre der richtige Trainer, um Titel zu gewinnen. Ich kann die Vorwürfe an ihn nicht nachvollziehen. Er ist ein ausgezeichneter Coach. Wir haben den richtigen Trainer und die richtige Mannschaft, um Titel zu gewinnen.“

Weitergehend verdeutlicht der 30-Jährige, wie sehr er an seine Mannschaft glaubt. Gleichzeitig weiß er aber auch, was für Titelgewinne vonnöten ist.“Wir sind stark genug, um Titel zu gewinnen. Wir müssen für den Erfolg bereit sein zu leiden. Talent alleine reicht nicht. Das müssen wir verinnerlichen.“ An der Leistungsgrenze sieht der Belgier Borussia Dortmund noch lange nicht. Witsel sagt:“Ich glaube, dass wir unser volles Potenzial noch nicht abgerufen haben.“ Das Spiel gegen die Bayern am Samstag wäre ein passender Zeitpunkt, um dies nachzuholen.