FC Bayern München

Comeback und EM in Sicht? Bayerns Süle: „Daran habe ich aktuell keinen Zweifel“

Niklas Süle arbeitet jeden Tag hart an seinem Comeback für den FC Bayern. Im vergangenen Oktober riss sich der Verteidiger beim Spiel gegen den FC Augsburg das Kreuzband. Nach langer Pause ist der 24-Jährige nun zurück im Lauftraining und möchte zum Saisonendspurt in München wieder fit sein. Mit „Sport Bild“ spricht der Abwehrchef über seinen Zustand und die kommende Europameisterschaft.

Chanchen auf die EM bei „100 Prozent“

Niklas Süle ist sich sicher, bis zur EM 2020 wieder seine volle Leistung abrufen zu können. Auf die Frage, wie hoch er seine Chancen auf die Teilnahme am Turnier einschätzt, antwortet er mit: „100 Prozent“. Dass eine Verletzung immer einen Rückschlag für einen Spieler darstellt, ist klar. Jedoch hat sich Niklas Süle dieses Mal nicht aus der Bahn werfen lassen: „Ich habe es so genommen, wie es gekommen ist. In puncto Motivation habe ich mich sehr entwickelt: Es gab nicht einen einzigen Tag, an dem ich gezweifelt habe. Klar musst du dich gerade am Anfang quälen, im eintönigen Training kommen Gedanken wie: ,Was musst du heute wieder machen?‘ Aber ich hatte immer ein Ziel vor Augen, das hat mich jeden Tag angetrieben aufzustehen und hart zu trainieren. Ich wollte zurück zu den Jungs auf den Platz.“

Verärgert über die Aussage von Uli Hoeneß

Wenige Tage nach Süles Verletzung äußerte sich Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß zur Verletzung des 24-Jährigen: „So wie es ausschaut, ist die Saison beendet, die Europameisterschaft ist ad acta gelegt, die können Sie total vergessen!“ Süle wirkte nach den Aussagen überrascht und ärgerte sich über die negative Einstellung Hoeneß‘: „Mich hat die Aussage von Uli Hoeneß irritiert. Ich habe mir direkt nach der Diagnose ausgerechnet, wie lange es ungefähr dauern wird, bis ich zurück sein kann. Mir war sofort klar: Die Zeit reicht, um vor der EM voll zu genesen. Ich habe dieses Ziel gebraucht, den Anreiz, noch während der Saison für Bayern zu spielen und zur EM zu fahren. Deswegen hat mich die Aussage von Uli Hoeneß auch überrascht.“

Den perfekten Zeitplan hat Niklas Süle schon im Kopf: „Mir ist wichtig, dass ich vor der EM meine Spiele bekomme. Das Ziel wäre es, im April zur Mannschaft zu stoßen. Dann weiß ich, dass es noch etwas dauert, bis ich mich an den Spielbetrieb gewöhnt habe.“ Für die EM muss der Verteidiger alledings topfit sein. Aber Süle bleibt optimistisch: „Daran habe ich aktuell keinen Zweifel.“