FC Bayern München

Flick „absolut zufrieden“ mit seiner Rolle – „Der Rest interessiert mich nicht!“

Seit einigen Tagen ist klar, dass Hansi Flick als Trainerlösung bis zur Winterpause vorgesehen ist. Der FC Bayern verschafft sich mit dieser Lösung Zeit. Zumal der Interims-Trainer mit seinen Stabilisierungs-Maßnahmen in den ersten Spielen durchaus Erfolg hatte. Nach der Trennung der Tottenham Hotspurs von Mauricio Pochettino ist zudem eine alte Wunschlösung für den Trainerposten derzeit ohne Verein. Flick zeigt sich derweil durchaus zufrieden mit der aktuell kommunizierten Lösung.

Flick zur Nachfolgerfrage: „Das gehört sich nicht“

„Für mich ist es vollkommen egal, welcher Name kursiert. Ich versuche, erfolgreich mit der Mannschaft zu sein – der Rest interessiert mich nicht“, sagt Hansi Flick bei der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf am Samstagnachmittag. Die aktuellen Spekulationen um die langfristige Nachfolge von Niko Kovac als Cheftrainer beim Rekordmeister weist er damit entschieden von sich. Er kann seine Rolle als Interimstrainer durchaus einordnen. Der FC Bayern habe „jetzt alle Optionen zu gucken, was sie wollen“, sagt der 54-Jährige. Einer etwaigen Bewertung der Personalie Pochettino weicht Flick ebenfalls aus: „Ich glaube nicht, dass es meine Aufgabe ist, einen Trainerkollegen zu charakterisieren, das gehört sich nicht.“

Flick im Dienst des Vereins und „absolut zufrieden“

Mit der Situation zeigt sich Flick „absolut zufrieden“. Für ihn stehen die Interessen des Vereins an erster Stelle. „Entscheidend ist, dass der Verein Zeit hat, sich Gedanken zu machen, was für ihn für die Zukunft am wichtigsten ist.“ Unabhängig von den gehandelten Namen, stellt sich natürlich die Frage nach seiner Rolle nach der Zeit als Chefcoach. Eine Rückkehr zum Posten als Co-Trainer bleibt offen. Doch nach den letzten zwei erfolgreichen Pflichtspielen in seiner Rolle richtet Flick den Blick auf die Gegenwart. „Es macht mir total Spaß, mit so einer Mannschaft arbeiten zu können“, sagte er.

Die Arbeit mit den Akteuren seines Teams machen ihm die Spieler „leicht“. Die aktuelle Ruhephase unter dem Interimstrainer dürfte dem FC Bayern helfen, die chaotische erste Phase der Liga zu überwinden. In der Champions League und im Pokal ist die Mannschaft absolut auf Kurs. Mit einem Sieg in Düsseldorf würden die Bayern sich weiter an der Tabellenspitze festsetzen. Allerdings ist die Tabellenspitze auch an diesem Spieltag für den Rekordmeister nicht erreichbar.